MAK/Fotolia

MAK/Fotolia

Minden 19.02.2019 Von Die Harke

Müllcontainer brennen lichterloh

Polizei geht von Brandstiftung aus

In der Nacht zu Dienstag ist es zu zwei Bränden an Müllcontainern in Minden gekommen. In beiden Fällen vermuten die Ermittler der Polizei Brandstiftung. Sie bitten um Hinweise zu den Tätern. Die Polizei hat noch in der Nacht ihre Ermittlungen aufgenommen.

Um kurz vor drei Uhr nachts erhielt die Polizei Information von einem Feuer in Königstor. An zwei Müllcontainern im Rütliweg war ein Brand an einem Wohnhaus ausgebrochen. Beide Behältnisse brannten komplett ab und mussten von der Feuerwehr gelöscht werden. Die Polizeiermittler vermuten, dass die Container von Unbekannten vorsätzlich in Flammen gesetzt wurden.

Rund zwei Stunden später ereilte die Beamten der Leitstelle abermals ein Alarm zu einem in Brand geratenen Müllcontainer. Dieser befand sich unter dem Carport eines Wohn- und Geschäftshauses in der Lübbecker Straße im Stadtteil Dützen. Bei Eintreffen der alarmierten Streifenwagenbesatzung wiesen die Rückwand und die Dachkonstruktion des Carports deutliche Spuren des Feuers auf. Der Müllcontainer war ebenfalls komplett heruntergebrannt. Auch hier vermuten die Einsatzkräfte vorsätzliche Brandstiftung. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von mehreren Zehntausend Euro.

Für beide Fälle werden durch die Ermittler unter Telefon (0571) 88 66 0 Hinweise zu den Tätern erbeten.

Zum Artikel

Erstellt:
19. Februar 2019, 13:10 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 36sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.