Museumsleiterin Dr. Kristina Nowak-Klimscha und die Betreiber des „Cafés am Posthof“, Patrick Uebersax und Thomas Kehbein, freuen sich über die Kooperation. Foto: Museum Nienburg

Museumsleiterin Dr. Kristina Nowak-Klimscha und die Betreiber des „Cafés am Posthof“, Patrick Uebersax und Thomas Kehbein, freuen sich über die Kooperation. Foto: Museum Nienburg

Nienburg 13.06.2020 Von Die Harke

Museums-Café erhält Asyl

Kaffee und Kuchen Corona bedingt ab heute im „Café am Posthof“

Das ehrenamtliche Team des Cafés im Museum Nienburg hatte sich eigentlich schon entschieden, das Café aufgrund der schwierigen Situation in diesem Jahr komplett abzusagen. Schweren Herzens, betonen die Damen und Herren vom Caféteam, sei diese Entscheidung gefallen, denn man wisse, wie beliebt das Café in der Bevölkerung sei. Aber die für die Gastronomie geltenden Hygienestandards zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie seien für das Team nicht einfach umzusetzen. Nun aber gibt es eine Lösung – das Museumscafé findet in dieser Saison Asyl im „Café am Posthof“.

Die beiden Betreiber, Patrick Uebersax und Thomas Kehbein, waren von der Idee begeistert und freuen sich, das Museum auf diese Weise unterstützen zu können. „Das Museums-Café soll auch für die Zeit auf dem Posthof Museumscafé bleiben, dafür stehen die Damen und Herren vom Caféteam und auch der vielgerühmte Kuchen“, so Patrick Uebersax, der sich über das Engagement der Ehrenamtlichen freut.

Das Team des Museums-Cafés kam nämlich selbst auf die Idee, das Café in diesem Jahr auszulagern und trug diese Idee an ihn heran. Man könne so die Infrastruktur eines professionellen Betriebes nutzen, die hausgemachten Torten und Kuchen werden dann aber weiter zugunsten des Museums verkauft. Auch das Team selbst ist vor Ort und bedient die hoffentlich zahlreiche Kundschaft am Platz.

„Die aktuelle Situation ist für uns schwierig, denn im Museum ist es ohne unseren vielen Veranstaltungen schon noch recht einsam. Da ist es toll, dass wir so viel Unterstützung erfahren und die Ehrenamtlichen vom Caféteam mit so viel Leidenschaft dabei sind“, sagte die Museumsleiterin Dr. Kristina Nowak-Klimscha, die sehr gerührt von der Idee der Ehrenamtlichen und der Unterstützung vom Café am Posthof ist.

So sieht der Plan aus: Am heutigen Sonntag, 14. Juni, von 14 bis 17 Uhr findet das Museums-Café zum ersten Mal im „Café am Posthof“ statt. Von da an soll es alle 14 Tage geöffnet sein, also am 28. Juni, am 12. und 26. Juli und am 9. und 23. August, jeweils von 14 bis 17 Uhr.

Dann endet die offizielle Museums-Café-Saison, und man wolle sich offenhalten, ob es dann auch noch im September fortgeführt würde, das würde von der dann aktuellen Situation abhängig gemacht. Voraussetzung für die Öffnung ist allerdings trockenes Wetter, denn das Café soll möglichst draußen stattfinden.

Zum Artikel

Erstellt:
13. Juni 2020, 16:30 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 12sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.