Eine Facebook-Party ist ungewollt aus dem Ruder gelaufen: zu sehen bei „Sputnikes“ Performance „Handy-Cap“. Sputnike

Eine Facebook-Party ist ungewollt aus dem Ruder gelaufen: zu sehen bei „Sputnikes“ Performance „Handy-Cap“. Sputnike

Nienburg 31.01.2017 Von Die Harke

Musical-Performance „Handy-Cap“ ist wieder da

„Sputnike“ spielt ihr Stück im Comic-Stil erneut: am 14. Februar im Nienburger Theater

Sie sind wieder da: Das Team von „Sputnike“ mit der Musical-Performance „Handy-Cap“ ist wieder im [DATENBANK=3566]Theater auf dem Hornwerk in Nienburg[/DATENBANK] zu sehen, und zwar am Dienstag, 14. Februar, um 10 Uhr. „In meinem Handy ist mein ganzes Leben“, darum geht es in der Performance im Comic-Stil über das Alltagsleben eines Smartphones, in Szene gesetzt mit Schauspiel, Gesang, Rap, Tanz und Videoclips. Denn das Smartphone ist für Mädchen und Jungen mittlerweile unverzichtbar geworden.

Spätestens zum Wechsel auf die weiterführende Schule werden die Kinder damit ausgestattet oder wünschen sich eins von den Eltern. Das Smartphone ist weitaus mehr als nur ein Gerät, um mit Gleichaltrigen kommunizieren zu können, denn es ist unter anderem Fotoapparat, MP3-Player und Spielkonsole zugleich und darüber hinaus auch zum Statussymbol geworden.

„In meinem Handy ist mein ganzes Leben“, hört man Mädchen und Jungen oft sagen. Das Kommunizieren via Instant Messenger wie WhatsApp kann zum Problem werden, wenn jemand ausgeschlossen oder geärgert wird. Selfies, die auf Facebook, Snapchat oder Instagram hochgeladen werden, können mitunter dem eigenen Ansehen schaden, wenn das Foto zu erotisch oder peinlich erscheint. Auch unvorteilhafte Fotos von Freunden von der letzten Party, die gepostet wurden, können zum Problem werden. Dass dabei das Persönlichkeitsrecht verletzt wird, ist vielen Mädchen und Jungen nicht klar, erklärt Eva Hanel, Mitarbeiterin der Landesstelle Jugendschutz Niedersachsen (LJS).

Dieses Thema greift „Sputnike“ – Junge Kultur im [DATENBANK=626]CJD[/DATENBANK] – mit ihrer Musical-Performance „Handy-Cap“ auf. „Das Smartphone verändert in rasender Geschwindigkeit unser Alltagsleben. Es ist allgegenwärtig: auf der Straße, in der Familie, in der Schule. Apps schleichen sich in unser Privatleben. Das Sozialverhalten in der Öffentlichkeit wird immer rücksichtsloser: Laut Telefonieren im Restaurant, ununterbrochenes Handychecken in der Familie beim gemeinsamen Abendbrot oder im Straßenverkehr. Werden wir eine abhängige Smartphone-Gesellschaft, garniert mit bunten Apps?“, heißt es in der Ankündigung.

Ein Thema für alle Menschen in unserer Gesellschaft – betrifft aber auch besonders junge Menschen, bei denen Status eine wichtige Rolle spielt. Dazu gehört, immer die neuesten Handys, Updates und so weiter am Start zu haben. Eine Aufführung bietet die Chance Kommunikationsverhalten, „soziale“ Netzwerke, Mediennutzung nach Chancen und Risiko für die persönliche Entwicklung jedes Einzelnen zu überprüfen.

Die Aufführung im Nienburger Theater auf dem Hornwerk findet am Dienstag, 14. Februar, um 10 Uhr, statt. Die Dauer beträgt etwa 75 Minuten und ist geeignet ab der fünften Klasse. Der Kostenbeitrag beträgt für Schülerinnen und Schüler sechs Euro. Infos und Reservierungen an der Theaterkasse Nienburg unter Telefon (05021)87264 oder 87356.

Zum Artikel

Erstellt:
31. Januar 2017, 17:03 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 19sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.