Mehdi Jalali wird auf der Tanbur, einer Langhalslaute, spielen. Tobias Klich

Mehdi Jalali wird auf der Tanbur, einer Langhalslaute, spielen. Tobias Klich

Syke 04.04.2019 Von Die Harke

Musik auf der Tanbur

Unter dem Titel „Verborgenes zeigen – Neue Kompositionen für iranische Tanbur“ findet am Freitag, 12. April, um 19.30 Uhr das nächste Konzert der Reihe „Novissima – Neue Musik“ im Syker Vorwerk statt. Der Iraner Mehdi Jalali spielt Werke von Shahrokh Khajenouri, Fariba Alipour, Ali Gorji und Tobias Klich sowie traditionelle Maqams auf der Tanbur. Die Tanbur ist eine Langhalslaute, die sehr eng mit der traditionellen Musik des Irans verbunden ist. Erst seit einigen Jahren entstehen neue Kompositionen für dieses Instrument.

Das Konzertprogramm im Syker Vorwerk präsentiert davon einige Werke von Komponisten aus dem Iran und aus Deutschland und stellt sie traditionellen iranischen Maqams gegenüber. Diese Begegnung begibt sich auf die Spur der verborgenen Potentiale, die fremde Musikkulturen für die Musik der Gegenwart haben können.

Der Interpret Mehdi Jalali ist als Komponist, Musiker und künstlerischer Leiter der Yarava Musik Group in Teheran prägend für die Förderung der zeitgenössischen Musik im Iran und kommt für dieses Konzert bereits zum wiederholten Mal nach Deutschland. Komponist, Musiker und bildender Künstler Tobias Klich aus Bremen wird in das Konzert einführen.

Karten gibt es nur an der Abendkasse für fünf Euro. Die Reihe Novissima ist eine Kooperation mit der Kreismusikschule Landkreis Diepholz.

Zum Artikel

Erstellt:
4. April 2019, 16:19 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 38sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.