Mit Frack, Zylinder und Gesang entführt das Casanova Society Orchestra seine Gäste in die goldene Ära der Tanzorchester. Verena Eidel

Mit Frack, Zylinder und Gesang entführt das Casanova Society Orchestra seine Gäste in die goldene Ära der Tanzorchester. Verena Eidel

Nienburg 24.09.2019 Von Die Harke

Musik der „goldenen 20er-Jahre“ aus Berlin

Casanova Society Orchestra gastiert am 22. November im Nienburger Theater

„In der Nacht ist der Mensch nicht gern alleine“. So lautet der Titel der 20er-Jahre-Revue, die das Berliner Casanova Society Orchestra am Freitag, 22. November, in einer Nachmittagsvorstellung um 15 Uhr im Theater auf dem Hornwerk spielt. Haben Sie schon mal im Dunkeln geküsst? Die Antwort soll Ihr Geheimnis bleiben. Aber die Besucher sollten sich von Kopf bis Fuß auf Liebe einstellen. Denn das Casanova Society Orchestra fühlt sich seinem Namen verpflichtet und bringt die heiße Atmosphäre ausgesuchter Schellack-Hits ins Haus. Das Orchester begeistert mit dem Schmiss der Charleston-Ära und dem Enthusiasmus der Könner von heute. Angefeuert von dieser explosiven Mischung erleben die Gäste einen Abend, der wild und stilvoll ist, anrührend romantisch und verrucht erotisch.

Die größten Hits der 10er-, 20er- und 30er-Jahre hat das Casanova Society Orchestra im Gepäck, wenn es zur Party bittet. Dabei sorgt der einzigartige Klangkörper aus Berlin nicht nur für den authentischen Musikgenuss, sondern auch für eine gute Show. Denn anders als bei anderen Orchestern ist hier jeder Musiker ein Star: Die erste Geige singt, der Conférencier spielt schon mal die zweite Geige, und der Schlagzeuger bringt mit seinen ausgefallenen Ideen den Saal zum Toben. Mit unbändiger Spielfreude und witzigem Charme garantiert das Orchester seinen Gästen ein unvergessliches Erlebnis mit der besten Musik aller Zeiten.

Zum Artikel

Erstellt:
24. September 2019, 17:18 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 53sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.