Fee Badenius zwingt ihre Zuhörer mit ihrer natürlichen und freundlichen Art, sich selbst kritisch zu betrachten. Martina Drignat

Fee Badenius zwingt ihre Zuhörer mit ihrer natürlichen und freundlichen Art, sich selbst kritisch zu betrachten. Martina Drignat

Nienburg 09.03.2018 Von Die Harke

Musik für Ohren, Kopf und Herz

Jetzt Karten sichern für die Liedermacherin Fee Badenius, die am 15. Juni im Kulturwerk auftritt

Fee Badenius ist eine Rarität in der Kabarett- und Kleinkunstlandschaft. Am Freitag, 15. Juni, kommt sie mit ihrem Musikprogramm „Feederleicht“ ins Nienburger [DATENBANK=340]Kulturwerk[/DATENBANK], um dort das Publikum mit ihrer unangestrengten Natürlichkeit zu verzaubern und zum Nachdenken anzuregen. Beginn ist um 20 Uhr. Fee Badenius, 1986 geboren, lebt und arbeitet im Ruhrgebiet. Sie ist Preisträgerin zahlreicher Kleinkunstpreise, unter anderem der Meißner Drossel, der Sulzbacher Salzmühle und des Obernburger Mühlsteins. Sie hat bereits in mehreren TV-Formaten mitgewirkt, darunter „Nuhr ab 18“, „Nightwash“ und „Ladies Night“.

Die Liedermacherin ist insofern eine Rarität in der Kabarett-und Kleinkunstlandschaft, als dass sie auf die üblichen, bewährten Mittel des beißenden Spotts, der verächtlichen Ironie, der lärmenden Aggression verzichtet. „Sie ist im Gegenteil von einer so ganz und gar unangestrengten, liebenswerten Natürlichkeit und Zimmertemperatur, dass man sie sofort mag und sich in dem, was sie vorträgt, bereitwillig gespiegelt findet.

Aber Achtung: Nachdem sie mit ein paar subtilen, sprachlich erstklassigen, aber inhaltlich einigermaßen harmlos-heiteren Liedern das volle Einverständnis des Publikums gewonnen hat, zwingt sie es ebenso milde, aber bestimmt, sich selbst zu betrachten – und schon ist jeder ideologische Widerstand zwecklos und das Wohlbefinden nachhaltig gestört“, heißt es in einem Pressetext über sie.

Badenius sehe mit dem Herzen, „ohne kitschig oder belanglos zu werden, erhebt sich, wo sie kritisch wird, nicht über ihr Publikum und grenzt sich doch freundlich, aber bestimmt ab, wo es nötig ist – von ihrer Freundin ebenso wie von militanten Vegetariern und allem ideologisch Verbohrten.“

Bei Fee Badenius, und das sei selten, klappe beides, Wort und Musik: „Ihr fallen originelle, durchaus außergewöhnliche Texte ein, die sie mit Tonfolgen versieht, deren Abfolge man nicht schon ahnt, bevor sie tatsächlich erklingen. Wunderschön begleitet werden ihre Lieder von Johannes Still an Piano und Akkordeon, Jochen Reichert am Kontrabass und Christoph Helm an Schlagzeug und Percussion. Ein Ohrenschmaus, der lange nachhallt und Ohren und Herzen erfüllt.“

Der Eintritt beträgt 18,50 Euro, ermäßigt 14 Euro. Der Vorverkauf läuft bereits. Weitere Informationen und Kartenbestellungen im Nienburger Kulturwerk, Mindener Landstraße 20, unter Telefon (0 50 21) 9 22 58-0, E-Mail info@nienburger-kulturwerk.de oder direkt im Internet unter www.nienburger-kulturwerk.de mit Auswahl des Wunschsitzplatzes.

Zum Artikel

Erstellt:
9. März 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 08sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.