Melanie Ortmann an der Orgel und Lukas Brandt mit der Oboe gestalten am Sonntag gemeinsam das Konzert in der Reihe „Musik zur Einkehr“ in Loccum. Uwe Lewandowsk

Melanie Ortmann an der Orgel und Lukas Brandt mit der Oboe gestalten am Sonntag gemeinsam das Konzert in der Reihe „Musik zur Einkehr“ in Loccum. Uwe Lewandowsk

Loccum 24.07.2019 Von Die Harke

Musik für Orgel und Oboe

Ungewöhnliches Konzert am Sonntag in der Reihe „Musik zur Einkehr“

In der Reihe „Musik zur Einkehr“ ist am Sonntag, 28. Juili, um 17.30 Uhr Musik für Orgel und Oboe in der Klosterkirche Loccum zu hören. Das Duo Melanie Ortmann (Orgel) und Lukas Brandt (Oboe) spielt Original-Literatur für Oboe und Orgel, aber auch Bearbeitungen bis hin zu Filmmusik. Beide Musiker ergänzen sich durch ihre unterschiedlichen Tätigkeitsfelder. Der Fokus ihrer künstlerischen Zusammenarbeit liegt auf besinnlicher oder sakral anmutender Musik, mit der das Duo in Gottesdiensten oder Kirchräumen eine besondere Atmosphäre schafft.

Die Oboe ist für jede Orgel wie ein zusätzliches „lebendiges“ Register, das sich klanglich bestens einfügt. Das Duo spielt seit 2009 zusammen.

Im Oktober 2018 haben die Musiker ihre aktuelle CD „Gabriel‘s Oboe“ mit Werken von J.S. Bach, Guilmant, Dubois, Fauré, Piazzolla, Morricone und Vierne vorgestellt. Eine Auswahl hieraus wird erklingen, wie das Arioso für Oboe und Orgel von Joseph-Hector Fiocco (1703–1741), das Ave Maria für Oboe und Orgel von Astor Pianola (1921-1992) und „Gabriel’s Oboe“ aus dem Film „The Mission“ für Oboe und Orgel von Ennino Morricone (1943-1997).

Dies Thema gehört mittlerweile zu den berühmtesten Oboenmelodien, Morricones wunderschöne, weitgespannte, sich immer mehr steigernde Melodie geht direkt ins Herz. Die weitgehend schlichte, akkordische Begleitung lässt die verzierte Oboenstimme aufblühen. Die Setzweise des Stücks erinnert durchaus an Orgelchoräle von Bach, der Choralmelodien kunstvoll variierte.

Melanie Ortmann ist seit 2014 Lehrerin an der IGS in Melle tätig und war von 2000 bis 2012 hauptberuflich Kirchenmusikerin an der kath. St.-Agatha-Kirche in Mettingen/Westfalen.

Lukas Brandt ist seit 1983 Solo-Oboist im Osnabrücker Symphonieorchester und Lehrer für Oboe an der Musik- und Kunstschule Osnabrück.

Im Konzert zeigt er eindrucksvolle Einblicke in die Möglichkeiten der Oboe als Soloinstrument.

Zum Artikel

Erstellt:
24. Juli 2019, 11:39 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 58sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.