Die Mitarbeitenden der Allianz-Generalvertretung Carsten Windler, der Stadt Nienburg und des Jugendhauses Langendamm mit den neuen Instrumenten im Hintergrund. Foto: Stadt Nienburg

Die Mitarbeitenden der Allianz-Generalvertretung Carsten Windler, der Stadt Nienburg und des Jugendhauses Langendamm mit den neuen Instrumenten im Hintergrund. Foto: Stadt Nienburg

Langendamm 22.11.2020 Von Die Harke

Musik im Jugendhaus

Unterstützung durch den Verein „Allianz für die Jugend“

Durch eine Förderung des Vereins „Allianz für die Jugend“ und der Stadt Nienburg in Kooperation mit der Allianz Generalvertretung Carsten Windler wurde dem Jugendhaus Langendamm die Anschaffung mehrerer Saiteninstrumente ermöglicht.

Unter dem Motto „Verschiedene Saiten vom Jugendhaus“ können Kinder und Jugendliche sich nun an Akustikgitarren, einem Akustikbass, einem Banjo und an Ukulelen erproben.

Musik spielt für viele Kinder und Jugendliche alltäglich eine Rolle. So werden Onlineplattformen wie YouTube und TikTok regelmäßig genutzt. Um Musik von der digitalen in die reale Welt zu holen und „anfassbar“ zu machen, entstand beim Team des Jugendhauses Langendamm die Idee, das Jugendhaus mit Gitarren auszustatten. Besucherinnen und Besucher des Jugendhauses soll so die Möglichkeit gegeben werden, mit Instrumenten in Berührung zu kommen. Ihr musikalisches Interesse kann geweckt und gefördert werden.

„Musik ist ein Medium, das unabhängig von Sprache und Herkunft funktioniert. Gitarren bieten die Möglichkeit unmittelbar mit den Händen und ohne viele Worte Techniken zu veranschaulichen und zu erlernen. Schon mit wenig Erfahrung können erste Lieder erlernt werden. Gerade zu Anfang sind Erfolgserlebnisse für die Motivation elementar“, schreibt die Stadt Nienburg dazu.

Die Instrumente sollen zunächst gelegentlich im „Offenen Treff“ und am „Kindertag“ mit ins Gruppengeschehen eingebracht werden. Bei Interesse würden sich die Mitarbeitenden freuen, wenn eine kleine Gruppe entsteht, die sich regelmäßig zum Musizieren trifft. „Wer selbst kein Saiteninstrument spielen möchte, kann sich auch per Gesang, Klatschen, Schnipsen oder Trommeln einbringen oder auch einfach nur zuhören“, heißt es abschließend.

Zum Artikel

Erstellt:
22. November 2020, 19:44 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 46sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen

Orte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.