Das Verdener Blasorchester spielt heute im Schukzentrum Hoya. Verdener Blasorchester

Das Verdener Blasorchester spielt heute im Schukzentrum Hoya. Verdener Blasorchester

Hoya 18.11.2016 Von Die Harke

Musikalische Reise durch Nord- und Südamerika

Am Samstag um 19.30 Uhr findet in Hoya das traditionelle Konzert des Verdener Blasorchesters statt / Der Eintritt ist frei

Am Samstag, 19. November, findet wieder das traditionelle Konzert des Verdener Blasorchesters im TSV Borstel in Hoya statt. Die Mitglieder laden alle Liebhaber der Blasmusik in die Aula des Schulzentrums Hoya, Am Kuhkamp 1, ein, da das Kulturzentrum Martinskirche wegen Sanierungsarbeiten nicht zur Verfügung steht. Das Ensemble unter der Leitung seines Dirigenten Frank Meyer begibt sich unter dem Motto „Zwischen New York und der Copacabana“ auf eine musikalische Reise durch die USA und Kanada bis hin zum Süden des amerikanischen Kontinents.

Die Reise beginnt in der USA Metropole mit dem Hit „New York, New York“ und endet dem Namen nach an der „Copacabana“, dem Bade- und Flanierstrand von Rio de Janeiro. Dieser von Barry Manilow gesungene Latin-Pop-Song ist nur dem Titel und dem Sound nach der Region zuzuordnen, der Text sagt etwas zur Liebesgeschichte in der Bar mit dem Namen „Copacabana“ in New York aus.

Dazwischen sind Stücke unterschiedlicher Genres zu hören, die zum Einen vom Dirigenten Frank Meyer aus dem reichhaltigen Fundus an Notenmaterial des Orchesters heraus gesucht wurden. Unter anderem liegen Kompositionen auf den Notenpulten, die eigens für das Konzert einstudiert wurden.

„Bei mir bist Du schön“ heißt ein Evergreen aus den 30er Jahren, der von den Andrew Sisters bekannt gemacht wurde. Die Konzertsuite „Cirque de Soleil“ ist zu hören, hier sind Auszüge von Werken arrangiert worden, die von Komponisten für ein weltweites und modernes Circusprojekt geschrieben wurden.

Aber auch Herbie Hancock mit dem „Watermelon Men“ oder Michael Jacksons „Thriller“ wird die Zuhörer begeistern, ebenso der Klassiker „Blue Moon“ in einem Klarinettensolo und der „Tiger Rag“. Dazu kommen neben dem „Copacabana“ noch weitere lateinamerikanische Rhythmen, so mit dem „Libertango“ von Astor Piazolla der Tango, der von Argentinien aus die ganze Welt erobert hat.

Das Konzert beginnt um 19.30 Uhr, der Eintritt ist frei. Am Ausgang wird um eine Spende gebeten.

Zum Artikel

Erstellt:
18. November 2016, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 59sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.