Eine Wandergitarre, ein Tamburin und die obligatorische Flasche Eierlikör sind immer im Gepäck – und ein Garant für gute Laune bei den „Bösen Schwestern“. Boese Schwestern

Eine Wandergitarre, ein Tamburin und die obligatorische Flasche Eierlikör sind immer im Gepäck – und ein Garant für gute Laune bei den „Bösen Schwestern“. Boese Schwestern

Hannover 31.07.2019 Von Die Harke

„Musste schütteln!“

Die „Bösen Schwestern“ singen Lieder für ein reiches Land

„Deutschland in naher Zukunft? Wenn Züge nicht mehr fahren und Kanzlerinnen nie mehr abgewählt werden; wenn die beste Freundin glaubt, sie wäre Mutter Theresa und das Dicke unten ist – dann ,musste schütteln!‘ Die Flasche und den Kopf nämlich“, heißt es vom Veranstalter zum Auftritt der „Bösen Schwestern“ am Freitag, 2. August, um 20 Uhr in Hannover. Die „Bösen Schwestern“ sind eine freie und unabhängige Theatergruppe aus Hannover. Ihr Markenzeichen sind die beiden Frauenfiguren Anita Palmerova und Magda Anderson von der Näh- und Singegruppe „Nähen für den Hunger“.

Sie entführt ihre Gäste auf Gleis 3, wo Ungarns Exportschlager Anita Palmerova und ihre liebste Freundin Magda Anderson wieder mal die ankommenden Gruppen begrüßen und den vergeblich Reisenden das Warten versüßen: Mit Liedern und Geschichten aus der künftigen Welt der Näh- und Singegruppe „Nähen für den Hunger“.

Weiter geht es mit Facebook und Genmais, alten Lieben und Schweizer Abgang, Napoleon und Bonaparte. Wenn das Wasser auf dem Mars auf das Wasser in Gertis Beinen trifft – dann „musste schütteln!“. Deshalb solle einfach die Kofferbombe ignoriert und fröhlich gesagt werden: „Türen schließen und Vorsicht am Bahnsteig – Anita fährt ab!” Mit Gitarre, Tamburin und Eierlikör im Gepäck wird es dann musikalisch: Ob Schlager oder Operette, Gilbert Bécaud, Leonard Cohen, Passenger oder Haindling – nichts, was Anita und Magda nicht im Paket hätten.

Wie alle „Böse-Schwestern“-Programme sei auch dieses brachial komisch, pädagogisch wertvoll und zutiefst anrührend, heißt es.

Die „Bösen Schwestern“ treten wieder auf in ihrem Theater an der Prinzenstraße/Ecke Alexanderstraße in Hannover-City, das erste Mal am Freitag, 2. August, dann jeweils um 20 Uhr. Kartenvorbestellungen unter Telefon (0511) 368 16 87.

Zum Artikel

Erstellt:
31. Juli 2019, 17:09 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 52sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.