Bei der Stiftung „Innovative Zahnmedizin“ im Business-Club Hamburg (von links): Kuratoriumsmitglied Dr. Hans-Dieter Höhnk, Bernhard Schubert, Geschäftsführer Kinderheim „Kleine Strolche“; Susanne Stegen (Kuratoriumsmitglied), Arne Christes (Vorstandsvorsitzender) und Prof. Dr. H. Meyer-Lückel (Vorstand). Stiftung innovative Zahnmedizin

Bei der Stiftung „Innovative Zahnmedizin“ im Business-Club Hamburg (von links): Kuratoriumsmitglied Dr. Hans-Dieter Höhnk, Bernhard Schubert, Geschäftsführer Kinderheim „Kleine Strolche“; Susanne Stegen (Kuratoriumsmitglied), Arne Christes (Vorstandsvorsitzender) und Prof. Dr. H. Meyer-Lückel (Vorstand). Stiftung innovative Zahnmedizin

Grafschaft Hoya 12.02.2019 Von Die Harke

Mutter verlässt Säugling

Kind aus Hamburg ist im Kinderheim „Kleine Strolche“ untergebracht

Einmal im Jahr lädt die in Hamburg ansässige „Stiftung für innovative Zahnmedizin“ zur Jahrestagung ein. Zum Auftakt gab es ein Abendessen im Business-Club Hamburg. Als Gäste waren die Geschäftsführer des Kinderheims „Kleine Strolche“, Anja und Bernhard Schubert eingeladen. Das Kinderheim nimmt nach eigenen Angaben Kinder aus ganz Deutschland auf. Erst kürzlich sei aus einer Hamburger Geburtsklinik ein Säugling in die Obhut der „Kleinen Strolche“ gegeben worden. Die leibliche Mutter habe kurz nach der Entbindung die Klinik mit den Worten verlassen: „Den Kleinen gebe ich zur Adoption frei“.

Bis die Verfahrensabläufe einer Adoption geklärt seien, dürften solche Kinder in der Sicherheit des Kinderheims bleiben. Das Heim sei auf die Aufnahme und Versorgung von Kindern von null bis sechs Jahren spezialisiert.

„Leider kommen die meisten Kinder aus einer akuten Krisensituation und sind von Vernachlässigung und schweren Misshandlungen stark gezeichnet. Vernachlässigung bedeutet zum Beispiel auch, dass den Kindern selten bis nie die Zähne geputzt wurden. Die Folgen sind dann extremer Kariesbefall einhergehend mit erheblichen Zahnschmerzen. In vielen Fällen hilft dann nur noch eine Operation, bei der die am Stärksten befallenen Zähne entfernt werden müssen“, heißt es dazu.

Die „Stiftung für innovative Zahnmedizin“ habe sich letztes Jahr schon finanziell an dem in Bücken geplanten therapeutischen Zentrum der „Kleinen Strolche“beteiligt und biete darüber hinaus auch fachliche Hilfe im Bereich der Kinderzahnheilkunde an.

Zum Artikel

Erstellt:
12. Februar 2019, 09:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 42sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.