Haben im vergangenen Jahr fleißig gezählt: Mama Chantal Hellweg und Tochter Morgain. Die gesichteten Gartenvögel haben sie in die NABU-Zählhilfe eingetragen. Foto: Brosch

Haben im vergangenen Jahr fleißig gezählt: Mama Chantal Hellweg und Tochter Morgain. Die gesichteten Gartenvögel haben sie in die NABU-Zählhilfe eingetragen. Foto: Brosch

Landkreis 13.05.2021 Von Die Harke

NABU ruft zum Mitmachen auf: Noch bis Sonntag Vögel zählen

NABU-Regionalgeschäftsstelle Weser-Mitte hatte im Vorfeld einen lebhaften Zoom-Austausch

Vom 13. bis 16. Mai findet deutschlandweit die 17. Stunde der Gartenvögel statt. Um Interessierte darauf vorzubereiten, hatte die NABU-Regionalgeschäftsstelle Weser-Mitte einen kostenlosen und familienfreundlichen Online-Vortrag über Zoom durchgeführt.

Dazu heißt es in einer Pressemitteilung: „Der NABU ruft dazu auf, eine Stunde lang Vögel zu beobachten, zu zählen und zu melden. Je mehr Menschen teilnehmen, umso aussagekräftiger sind die gewonnenen Ergebnisse. Im vergangenen Jahr bracht die Aktion alle Rekorde, erstmals nahmen bundesweit über 150.000 Vogelfreunde und Vogelfreundinnen teil.

„Entsprechend erreichen uns auch vermehrt Fragen zur Aktion, zum Beispiel, wie vermieden werden kann, dass Vögel doppelt gezählt werden, wo gezählt werden kann oder wie man seine Ergebnisse einreicht“, berichtet Leonie Jordan von der Regionalgeschäftsstelle Weser-Mitte, die die Zoom-Konferenz leitete.

So geht es:

Bis Sonntag können sich Naturfreunde in ganz Deutschland an der Mitmachaktion beteiligen. Es gilt, eine Stunde lang die Vögel im Garten oder Park zu beobachten und zu zählen. Die Ergebnisse können anschließend gemeldet werden. Die Beobachtungen können am besten online unter www.stundedergartenvoegel.de bis zum 24. Mai gemeldet werden. Alle weiteren Informationen finden Interessierte auf der Homepage des NABU Nienburg unter www.nabu-nienburg.de.

Nach Angaben der Naturschützer war 2020 bei der Blaumeise ein Bestandseinbruch von 22 Prozent im Vergleich zum Vorjahr festgestellt worden. Hauptursache dafür sei eine in Deutschland neue Bakterieninfektion gewesen, die zu einem Massensterben der beliebten Gartenvögel geführt habe.

Die „Stunde der Gartenvögel“ findet zum 17. Mal statt und ist laut Nabu gemeinsam mit der Schwesteraktion „Stunde der Wintervögel“ Deutschlands größte wissenschaftliche Mitmachaktion.

Beobachtungen per Zoom ausgetauscht

„Für Vogelneulinge sehr interessant und hilfreich“ oder „eine einfallsreiche Einstimmung auf die kommende Aktion“, lauteten die Rückmeldungen auf die Zoom-Konferenz. Nach dem Vortrag sollten alle gleich einmal einen Blick in den eigenen Garten oder vom Balkon werfen, um zu schauen, welche Vögel sich dort zu tummelten. Die Beobachtungen wurden anschließend gemeinsam und intensiv per Zoom ausgetauscht.

„Wir konnten eine richtige Gesprächsrunde aufbauen, bei der wir uns auch überregional austauschen konnten – etwa, wo der Mauersegler denn schon überall eingetroffen ist“, berichtet Leonie Jordan.

Die Teilnehmenden kamen aus allen vier Landkreisen, die die Regionalgeschäftsstelle betreut . Neben Nienburg zählen dazu der Heidekreis, Diepholz und Verden. „Über das große Interesse an der heimischen Natur freuen wir uns sehr“, sagt Leonie Jordan abschließend.

Natürlich werden Fragen zur Stunde der Gartenvögel oder anderen naturbezogenen Themen weiterhin gerne beantwortet. Per E-Mail an info@nabu-weser-mitte.de oder unter Telefon (0 42 31) 9 70 14 60.

Zum Artikel

Erstellt:
13. Mai 2021, 20:05 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 17sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.