27.08.2015 Von Polizeipresse

Nach Elfriede nun Hildegard

Nienburg (ots) - BÜCKEBURG (ma)

Bereits Ende Juli hatten sich Betrüger, die sich als ermittelnde Kripobeamte ausgaben, telefonisch an ältere Damen gewandt, die allesamt mit Vornamen Elfriede hießen, um Bankverbindungsdaten zu erfragen.

Im Bereich der Polizei Bückeburg wurde nun gestern die selbe Vorgehensweise erneut etwas abgewandelt angewandt.

In den Abendstunden erhielten drei Seniorinnen mit den Vornamen Hildegard Anrufe vom Bundeskriminalamt aus Wiesbaden. Der angebliche Kriminalbeamte stellte den Damen wieder Fragen zu ihren Konten, die die Frauen unbeantwortet ließen.

Der Pressesprecher der Polizei Bückeburg, Matthias Auer, weist in diesem Zusammenhang nochmals darauf hin, dass derzeit keinerlei derartige Ermittlungen durch das BKA bzw. der Polizei Bückeburg durchgeführt werden. Darüber hinaus würden ermittelnde Polizeibeamte Befragungen dieser Art niemals am Telefon durchführen.

Deshalb wird durch den Pressesprecher geraten, bei ähnlichen Telefonanrufen immer die örtliche Polizeidienststelle für Rückfragen zu kontaktieren.

Zum Artikel

Erstellt:
27. August 2015, 14:07 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 26sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.