Der geschäftsführende Vorstand der Asbestose-Selbsthilfegruppe (von links): Vorsitzender Ernst Branding, stellvertretender Vorsitzender Alfred Rabe und Beisitzer für Öffentlichkeitsarbeit, Andreas Dreyer. Kahle

Der geschäftsführende Vorstand der Asbestose-Selbsthilfegruppe (von links): Vorsitzender Ernst Branding, stellvertretender Vorsitzender Alfred Rabe und Beisitzer für Öffentlichkeitsarbeit, Andreas Dreyer. Kahle

Landesbergen 26.03.2018 Von Die Harke

Nach Sterbefällen wurde die Selbsthilfegruppe gegründet

Asbestose-Selbsthilfegruppe wird zehn Jahre alt / Gedenkgottesdienst wieder an Gründonnerstag in Landesbergens Kirche

Das zehnjährige Bestehen feierte jetzt die Asbestose-Selbsthilfegruppe Landesbergen im Rahmen ihrer Mitgliederversammlung. Am 6. Februar 2008 war die Gruppe im Landesberger Gemeindesaal gegründet worden. „Der Grund war ein durchaus ernster: Im Jahr zuvor waren allein in Landesbergen sieben Sterbefälle durch Asbesterkrankungen zu beklagen gewesen. So wurde recherchiert und in anderen Bundesländern nachgefragt, welche Beratungs- und Hilfeangebote für Betroffene möglich wären“, teilt die Asbestose-Selbsthilfegruppe mit. Ortspastor [DATENBANK=1822]Andreas Dreyer[/DATENBANK] hatte daraufhin zu zwei Informationsveranstaltungen in den Landesberger Gemeindesaal eingeladen. Schließlich habe sich ein Kreis gefunden, der den Schritt zur Gründung eines eingetragenen Vereins wagte und sich zugleich dem Bundesverband der Asbestose-Selbsthilfegruppen anschloss. Gründungsvorsitzender wurde damals Karl-Heinz Artischewski aus Nienburg.

In der aktuellen Mitgliederversammlung des Vereins konnte Vorsitzender Ernst Brand 14 Personen für zehnjährige Mitgliedschaft ehren, davon die meisten zugleich auch als Gründungsmitglieder des Vereins.

In mehreren Bereichen hat die Gruppe über die reine Vereinsarbeit hinaus auch ständig auf weiterhin latente Asbestgefahren, die vor allem bei Gebäudeabrissen oder -modernisierungen auftreten, hingewiesen, dabei auch in mehreren Fernsehreportagen mitgewirkt, Radiobeiträge geliefert und anderes mehr. Heute habe der Verein 63 Mitglieder, die sich regelmäßig treffen, Betroffene beraten und Kontakt zum Bundesverband halten sowie Öffentlichkeitsarbeit betreiben.

Zum alljährlichen Gedenkgottesdienst für die Region lädt die Selbsthilfegruppe wieder am Gründonnerstag, 29. März, in die Landesberger Kirche ein, Beginn des Gottesdienstes ist um 15 Uhr. Anschließend wird zum Kaffeetrinken und Gespräch in den Landesberger Gemeindesaal eingeladen, alle Interessierten sind willkommen.

Gruppenfoto anläßlich des zehnjährigen Vereinsjubiläums (von links, stehend): Dieter Dettmer, Peter Boberg, Andreas Dreyer, Alfred Rabe, Ernst Branding (Vorsitzender), Willi Müller, Karl-Heinz Stecking, Heinrich Kuhls-Könemann. Vordere Reihe (von links): Helga Branding, Inge Breves, Edeltraud
Hübner, Magdalene Kuhls-Könemann, Ursula Rabe und Sieghild Schöning. Kahle

Gruppenfoto anläßlich des zehnjährigen Vereinsjubiläums (von links, stehend): Dieter Dettmer, Peter Boberg, Andreas Dreyer, Alfred Rabe, Ernst Branding (Vorsitzender), Willi Müller, Karl-Heinz Stecking, Heinrich Kuhls-Könemann. Vordere Reihe (von links): Helga Branding, Inge Breves, Edeltraud Hübner, Magdalene Kuhls-Könemann, Ursula Rabe und Sieghild Schöning. Kahle

Zum Artikel

Erstellt:
26. März 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 45sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.