Alexander Zverev schmettert seinen Schläger gegen den Stuhl des Schiedsrichters. Foto: Uncredited/MexTenis/AP/dpa

Alexander Zverev schmettert seinen Schläger gegen den Stuhl des Schiedsrichters. Foto: Uncredited/MexTenis/AP/dpa

Acapulco 24.02.2022 Von Deutsche Presse-Agentur

Nach Wutausbruch von Zverev: 40 000 Dollar Strafe

Olympiasieger Alexander Zverev muss nach seinem Wutausbruch beim Tennisturnier in Acapulco 40.000 Dollar Strafe zahlen. Zudem muss er das Preisgeld von mehr als 30000 Dollar zurückzahlen und verliert die Punkte für die Weltrangliste, wie die ATP mitteilte. Zudem soll es eine weitere Untersuchung geben. Zverev war nach seinem Ausraster im Anschluss an seine Niederlage im Doppel beim Turnier in Acapulco disqualifiziert worden. Deutschlands bester Tennisspieler hatte nach dem 2:6, 6:4, 6:10 mit seinem brasilianischen Doppelpartner Marcelo Melo gegen den Briten Lloyd Glasspool und den Finnen Harri Heliovaara mehrmals mit seinem Schläger gegen den Schiedsrichterstuhl geschlagen, auf dem der Unparteiische noch saß. Zverev hatte sich zuvor über eine Entscheidung des Referees aufgeregt. Die Herren-Organisation ATP reagierte schloss den 24-Jährigen wegen „unsportlichen Verhaltens“ vom weiteren Verlauf des Turniers aus. Später hatte der Profi sich entschuldigt und sein Verhalten als inakzeptabel bezeichnet.

Zum Artikel

Erstellt:
24. Februar 2022, 23:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 27sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.