Auch Nienburgs türkisch-islamische Gemeinde engagiert sich in der Flüchtlingshilfe.

Auch Nienburgs türkisch-islamische Gemeinde engagiert sich in der Flüchtlingshilfe.

Nienburg 02.04.2016 Von Edda Hagebölling

Nach dem Gebet in der Moschee geht‘s in die Kleiderkammer

Auch Nienburgs türkisch-islamische Gemeinde engagiert sich in der Flüchtlingshilfe

Nienburg. Auch für die rund 800 Mitglieder der türkisch-islamischen Gemeinde zu Nienburg versteht es sich von selbst, sich in der Flüchtlingshilfe zu engagieren. Seit rund zwei Monaten bestücken die Männer und Frauen die Kleiderkammer immer wieder aufs Neue mit Kleidung, Schuhen und vor allem Haushaltswaren. „Besonders die Töpfe und das Besteck gehen weg wie warme Semmeln“, berichten Nermin und Ibrahim Bahar vom Vorstand der türkisch-islamischen Gemeinde. Die Kochutensilien sind so begehrt, weil die Flüchtlinge davon ausgehen können, dass in ihnen kein Schweinefleisch gegart wurde.

Betreut wird die Kleiderkammer neben dem Gemeindesaal von Senol Sahin. Am Treffen mit der Harke am Sonntag konnte er allerdings nicht teilnehmen. Sein Kind war krank geworden. „Er hätte sonst auch noch aufgeräumt“, fügte Nermin Bahar entschuldigend hinzu.

„Ganz viele Flüchtlinge kommen zum Beten zu uns in die Moschee“, berichtete Ehemann Ibrahim. Anschließend statten sie der Kleiderkammer einen Besuch ab. „Das geht bei uns alles ganz unkompliziert. Jeder, der etwas braucht, kann sich bei uns bedienen. Ohne Strichliste oder gar Karteikarte“, so Bahars weiter.

Dass Senol Sahin sich um die Kleiderkammer kümmert, ist auch deswegen so günstig, weil er arabisch spricht. „Das kann ja von uns kaum noch jemand“, geben die Vorstandsmitglieder zu bedenken.

Nermin Bahar hat zurzeit alle Hände voll damit zu tun, das traditionelle Kinderfest am 23. April vorzubereiten. „Wir hatten zwar kurz überlegt, ob wir die Veranstaltung wegen der ganzen Terroranschläge in diesem Jahr ausfallen lassen sollten, sind aber dann zu dem Entschluss gekommen, dass gerade die Kinder nicht darunter leiden sollten. Sie freuen sich schon sehr auf die Feier“, so die stellvertretende Vorsitzende der türkisch-islamischen Gemeinde. eha

Zum Artikel

Erstellt:
2. April 2016, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 52sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.