Endlich zur Ruhe kommen: Nanett Krüger und Marion Kohlmeyer ermutigen corona-gebeutelte Mütter, Väter und pflegende Angehörige, jetzt wieder mehr an sich zu denken und eine Kur zu beantragen. Foto: Diakonisches Werk

Endlich zur Ruhe kommen: Nanett Krüger und Marion Kohlmeyer ermutigen corona-gebeutelte Mütter, Väter und pflegende Angehörige, jetzt wieder mehr an sich zu denken und eine Kur zu beantragen. Foto: Diakonisches Werk

Nienburg/Stolzenau 27.09.2020 Von Edda Hagebölling

„Nach dem ganzen Corona-Stress mal zur Ruhe kommen“

Nanett Krüger und Marion Kohlmeyer ermutigen dazu, jetzt eine Kur zu beantragen

Kleinere Gruppen, viel mehr Ruhe, Personal mit mehr Zeit: Für Nanett Krüger und Marion Kohlmeyer von der Kurenberatung des Diakonischen Werks im Kirchenkreis Nienburg und im Kirchenkreis Stolzenau-Loccum gibt es viele Gründe, jetzt eine Kur einzureichen.

„Vor allem Mütter und Kinder waren aufgrund des Corona bedingten Lockdowns hohen familiären Belastungen ausgesetzt, aber auch Väter und pflegende Angehörige. Sie haben alles Recht der Welt, nach dem ganzen Corona-Stress endlich auch einmal an sich zu denken und zur Ruhe zu kommen“, so Nanett Krüger aus der Geschäftsstelle in Nienburg im Gespräch mit der HARKE am Sonntag.

Hinzu kommt: die Gelegenheit ist jetzt besonders günstig. Da die Kureinrichtungen von März bis Juni komplett geschlossen waren und in dieser Zeit so gut wie keine neuen Anträge gestellt wurden, stehen die Chancen gut, relativ zeitnah einen Platz zu bekommen.

Keine Hoffnung zu machen braucht sich dagegen, wer mit dem Gedanken spielt, in den kommenden Sommerferien eine Mutter-Kind-Kur absolvieren zu können. Alle für den Sommer 2020 zunächst zugesagten Kuren wurden eins zu eins in den Sommer 2021 verlegt. „Wer zur Ruhe kommen will, kann das auch im Winterhalbjahr problemlos tun“, macht Nanett Krüger Mut. Hinzu kommt: „Auch für die Kinder ist jetzt besonders gut gesorgt. Der Nachwuchs wird jeden Tag in kleinen Gruppen unterrichtet, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Kureinrichtungen setzen sich sogar mit den jeweiligen Schulen in Verbindung, um jeden Tag die Hausaufgaben abzufragen.“

Die Kurenberaterinnen laden Interessierte vielmals ein, sich gerne erst einmal bei ihnen zu informieren. Nanett Krüger ist beim Diakonischen Werk in der Wilhelmstraße 14 in Nienburg zu erreichen. Sie bittet um vorherige Kontaktaufnahme unter Telefon (0 50 21) 97 96-11 oder E-Mail nanett.krueger@evlka.de.

Marion Kohlmeyer ist Kurenberaterin beim Diakonischen Werk des Kirchenkreises Stolzenau-Loccum. Ihr Büro ist in der Langen Straße 47 (gegenüber der Kirche), zu erreichen unter Telefon (0 57 61) 37 32 oder per E-Mail an marion.kohlmeyer@evlka.de.

„Nicht jedes Haus ist für jede Mutter beziehungsweise jeden Vater geeignet, uns gelingt es aber in der Regel immer ganz gut, die passende Einrichtung zu finden“, so die beiden Expertinnen.

Kinder sind in der Regel ab drei Jahren zugelassen, in manchen Fällen aber auch früher.

kirchenkreis-nienburg.de.
kirchenkreis-stolzenau-loccum.de.

Zum Artikel

Erstellt:
27. September 2020, 09:11 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 09sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen

Orte

Karte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.