Willi Rehbock (links) und Sonja Papenfuß (rechts) begrüßten Astrid Teske als 15.000. Besucherin; sie sie war mit Joseph Smolorz nach Mardorf gekommen. region hannover

Willi Rehbock (links) und Sonja Papenfuß (rechts) begrüßten Astrid Teske als 15.000. Besucherin; sie sie war mit Joseph Smolorz nach Mardorf gekommen. region hannover

Mardorf 19.09.2017 Von Die Harke

Nach nur fünf Monaten 15.000 Besucher

Naturparkhaus in Mardorf freut sich über die tolle Resonanz / Ausstellung zum Moor: „Vom Torfabbau zum Klimaschutz“

Moor und Meer sind offenbar echte Besuchermagneten: Seit Anfang April hat das [DATENBANK=2776]Naturparkhaus[/DATENBANK] in Mardorf seine Türen für Besucher geöffnet. Nach nur fünf Monaten wurde jetzt die 15.000. Besucherin begrüßt: Astrid Teske. „Ich bin total begeistert von dem neuen Naturparkhaus, vor allem davon, dass man so viel selbst machen und ausprobieren kann“, sagte Teske, die von [DATENBANK=5064]Sonja Papenfuß[/DATENBANK] als Leiterin des Fachbereichs Umwelt der Region Hannover und [DATENBANK=6187]Willi Rehbock[/DATENBANK], dem Geschäftsführer der Steinhuder Meer Tourismus, eine Naturparktasche mit Büchern und Gutscheinen überreicht bekam. „Eine tolle Überraschung, ich komme auf jeden Fall wieder!“, freute sich die Besucherin, die zusammen mit Joseph Smorlorz aus Nordrhein-Westfalen angereist war.

„Eine schöne Bestätigung“, sagte Papenfuß. „Die tolle Resonanz und die Besucherzahlen zeigen, dass wir mit dem Standort und der Ausstellung zum Thema ,Moor‘ richtig liegen und die Menschen erreichen.“ Mitarbeiter der Steinhuder Meer Tourismus versorgen die Besucher zusätzlich mit Informationen über die zahlreichen Angebote rund um die Steinhuder-Meer-Region oder geben individuelle Ausflugstipps. „Die enge Zusammenarbeit zwischen Naturpark und Tourismus hat Tradition“, ergänzt Rehbock. „Mit unseren Angeboten ergänzen wir uns gegenseitig und können den Gästen einen noch besseren Service bieten.“

In dem barrierefreien Passivhaus können Besucher sich seit dem 1. April in der Dauerausstellung „Vom Torfabbau zum Klimaschutz – Moore im Wandel ihrer Funktion“ anhand von interaktiven Themeninseln über die vielfältige Welt der Moore informieren: vom traditionellen Handtorfstich über den industriellen Abbau bis hin zur Renaturierung und der Funktion der Moore für den Klimaschutz. Da erzählt die Tochter eines Torfbauern vom harten Leben im Moor, ein riesiges Panorama einer Moorlandschaft und sogenannte „Moorbotschafter“ vermitteln einen Eindruck von diesem einzigartigen Lebensraum. Welche Bedingungen ein gesundes Moor braucht und was am besten für Moor- und Klimaschutz ist – das lässt sich an den Stationen ausprobieren. Und in dem Multivisionsraum nähern sich die Gäste der Landschaft Moor aus ganz unterschiedlichen Blickwinkeln – sei es aus der Perspektive eines Kranichs oder auf „Augenhöhe“ eines Torfmooses.

Die Öffnungszeiten des Naturparkhauses im Oktober sind Montag bis Sonntag von 11 bis 18 Uhr. Der Besuch der Ausstellung ist kostenfrei. Führungen durch die Ausstellung sind möglich.

Weitere Infos unter www.naturpark-steinhuder-meer.de

Zum Artikel

Erstellt:
19. September 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 08sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.