Geselligkeit und aktuelle Vorgaben sind leider nicht vereinbar. Foto: Wolfilser - stock.adobe.com

Geselligkeit und aktuelle Vorgaben sind leider nicht vereinbar. Foto: Wolfilser - stock.adobe.com

Landkreis 31.03.2020 Von Sebastian Stüben

Nachbartreffen nicht erlaubt

Corona: Regeln und aktuelle Zahlen

Auf HARKE-Nachfrage hat Nienburgs Kreissprecher Cord Steinbrecher am Dienstag mitgeteilt, dass Treffen von Nachbarn im öffentlichen Raum nicht erlaubt sind. Nach HARKE-Informationen hatte es in mehreren Orten im Kreisgebiet Nachbarn gegeben, die sich auf freien Plätzen getroffen hatten, um mit großem Abstand gemeinsam ein Bier zu trinken und zu plaudern.

„Es gilt die Regel, dass Zusammenkünfte von mehr als zwei Personen in der Öffentlichkeit nicht erlaubt sind, egal mit welchem Abstand“, sagt Steinbrecher. Nicht verboten sei ein Plausch über den Gartenzaun. „Dabei sollten aber die Abstandsregeln dringend eingehalten werden.“

Gestern hat es im Kreisgebiet einen stärkeren Anstieg bei den bestätigten Corona-Infektionen gegeben. Sie sind um sieben auf 36 gestiegen. Zwölf Betroffene sind genesen, 35 Tests in Klärung. Das Gesundheitsamt hat bislang 311 Quarantänen angeordnet, davon sind 173 aufgehoben.

Im Landkreis Diepholz hat es am Montagabend einen dritten Todesfall in Zusammenhang mit dem Coronavirus gegeben: Ein 79-jähriger Mann aus Sulingen starb in der Klinik in Diepholz. Er war Dialysepatient und wurde am 18. März mit ersten Symptomen im Krankenhaus aufgenommen. Der Coronaverdacht bestätigte sich. Zuletzt wurde der Patient isoliert auf der Intensivstation behandelt. Im Nachbarkreis gibt es 154 bestätigte Corona-Fälle. 86 Patienten sind aus der Quarantäne entlassen worden. 19 Patienten mit Corona-Verdacht oder bestätigter Infektion werden stationär behandelt, acht intensivmedizinisch versorgt.

Aktuell befinden sich mehr als 300 Personen in Quarantäne.

Im Nachbarlandkreis Minden-Lübbecke sind 294 bestätigte Infektionen gemeldet. 111 Patienten sind genesen. Aktuell befinden sich fünf Fälle in stationärer Behandlung im Krankenhaus in Minden auf der Isolierstation. Ein weiterer Patient befindet sich laut Kreisverwaltung in intensivmedizinischer Behandlung im Herz- und Diabeteszentrum in Bad Oeynhausen.

Zum Artikel

Erstellt:
31. März 2020, 18:35 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 52sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.