Stefan Schücke (links) verabschiedet seinen FSJler Lars Raschke im kommenden Monat von der HSG Nienburg. Zum 1. August sucht er einen neuen Freiwilligen. Nußbaum

Stefan Schücke (links) verabschiedet seinen FSJler Lars Raschke im kommenden Monat von der HSG Nienburg. Zum 1. August sucht er einen neuen Freiwilligen. Nußbaum

Handball 08.06.2019 Von Helge Nußbaum

Nachfolger gesucht

Handball: Die HSG Nienburg möchte zum August mindestens einen neuen FSJler für Lars Rascke einstellen

Die HSG Nienburg bemüht sich seit Bestehen der Handball-Spielgemeinschaft um einen guten Kontakt zu den umliegenden Schulen. Vor allem will die HSG den Kindern den Sport und speziell ihren Handball näher bringen. Vorreiter der Schulkooperationen ist seit dem 1. April 2004 die Friedrich-Ebert-Schule. Stefan Schücke, Vorsitzender des Fördervereins der HSG und Ansprechparter für die Schulkooperationen: „Da die Friedrich-Ebert-Schule ja gleich neben der Meerbachhalle liegt, war es naheliegend sich dort zu engagieren.“ Diese Schulkooperation wird seit dem Jahr 2011 auch von mindestens einem FSJler begleitet. Bis Ende Juli absolviert Lars Raschke, Spieler der Verbandsliga-Herren, noch sein freiwilliges soziales Jahr. Ab dem 1. August suchen Schücke und die HSG mindestens einen neuen FSJler.

Teilnehmer des Programms sind neben der Friedrich-Ebert-Schule, die Grundschule am Bach, die Grundschule Marklohe/Lemke, die St. Laurentius-Schule Liebenau und die Grundschule Langendamm. Raschke begann sein freiwilliges soziales Jahr direkt nach dem Abitur und legt es jedem nur wärmstens ans Herz: „Es macht Spaß mit den Kindern. Man macht viel Sport und vor allem spielen wir Handball. Ich kann das nur empfehlen.“ Der 19-Jährige machte in seinem FSJ seine Trainer-C-Lizenz und trainiert neben der Schulkooperation auch die B-Juniorinnen und die D-Junioren der HSG. „Durch die Wochenenden mit Spielen und auch auf Turnieren bekommt man schnell seine 39-Stunden-Woche voll und hat ständig mit Sport zu tun.“

Zum 1. August 2019 sucht die HSG Nienburg nun zumindest einen neuen FSJler. Schücke: „Wir hatten auch schon öfter zwei, aber wir wären froh einen zu finden. Toll wäre natürlich, wenn Handballkenntnisse vorhanden wären, aber es reicht, wenn man sportbegeistert ist.“

Wer Interesse hat, kann sich gern per Mail bei Schücke unter foerderverein@hsg-nienburg.de melden.

Zum Artikel

Erstellt:
8. Juni 2019, 19:31 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 53sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.