Wer agiert wo schon nachhaltig? Welche Wünsche und Ideen gibt es zum Thema? Jeder darf sich dazu einbringen und auf der „Ideenkarte“ eine Markierung hinterlassen. Grafik: Flecken Steyerberg

Wer agiert wo schon nachhaltig? Welche Wünsche und Ideen gibt es zum Thema? Jeder darf sich dazu einbringen und auf der „Ideenkarte“ eine Markierung hinterlassen. Grafik: Flecken Steyerberg

Steyerberg 02.06.2021 Von Annika Büsching

Steyerberg als „Nachhaltige Kommune“: Bürger sollen Anregungen beisteuern

Ein Unverpackt-Laden ist eine Idee

Fernwärme fürs Steyerberger Waldbad, ein Unverpackt-Laden und eine Regionalwährung für den ganzen Flecken – drei Ideen, die im Rahmen der Nachhaltigkeitsoffensive der Kommune schon zur Diskussion stehen.

Viele weitere sollen folgen: Jeder darf mitmachen und auf www.ideenkarte.de/steyerberg seine Anregungen für ein nachhaltiges Steyerberg einbringen.

Der Flecken Steyerberg bewirbt sich beim Land um die Auszeichnung als „Nachhaltige Kommune“ (siehe Info-Kasten) und möchte diese Bewerbung auf ein breites Fundament stellen. Wer ist im Flecken Steyerberg besonders nachhaltig unterwegs? Welche privaten und öffentlichen Anstrengungen gibt es in diesem Bereich? Und welche Ideen haben die Menschen zu diesem Thema? All das möchten die Verantwortlichen erfahren.

Die Bestandsaufnahme haben die Mitglieder der neu gegründeten Arbeitsgruppe (AG) Nachhaltigkeit begonnen, auf dem Internetportal haben sie bereits Vorschläge und Maßnahmen eingereicht und auch verortet. Doch nicht nur sie sind gefragt: Angesprochen dürfen sich alle fühlen, die im Flecken leben, lernen, arbeiten, helfen, produzieren, dort ihren Mittelpunkt oder sonst eine Verbindung zu Steyerberg haben.

Einschränkungen gibt es nicht: „Jedes Insektenhotel oder jede Blühwiese könnte hier seinen Platz finden, aber auch ein Workshop zum Thema Einwecken wäre genau richtig, um an dieser Stelle erfasst zu werden“, teilt die Verwaltung mit. Jedes Projekt, ob privat oder öffentlich, jede noch so originelle Anregung ist erwünscht. Wer keinen neuen Punkt setzen möchte, kann stattdessen einen Kommentar hinterlassen oder vorhandene Einträge mit einem „Daumen hoch“ oder „Daumen runter“ bewerten. Der anfangs genannte Link ist bis zum 30. Juni online erreichbar. Die Teilnahme ist in Ausnahmefällen auch schriftlich möglich, der Flecken verschickt nach Angaben des Bürgermeisters Heinz-Jürgen Weber noch eine entsprechende Postkarte.

Im nächsten Schritt analysiert die AG alle eingegangenen Anregungen und leitet daraus die weiteren Schritte ab, die dann in konkreten Projekten münden sollen.

Zum Artikel

Erstellt:
2. Juni 2021, 19:50 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 55sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.