Hoya 20.08.2017 Von Die Harke

Nadolskis Kracher reicht nicht

Wie schon zum Auftakt in Sudweyhe setzte es für die Bezirksliga-Fußballer der [DATENBANK=289]SG Hoya,[/DATENBANK] die mit Wojtek Pilarski, Mario Hollunder und Christian Pries gleich auf drei wichtige Akteure verzichten mussten, im Heimspiel gegen den SV Heiligenfelde eine 1:2 (1:0)-Niederlage. Dabei hatte sich die Mannschaft von [DATENBANK=5696]Trainer Emrullah Kizildag[/DATENBANK] viel vorgenommen und legte los wie die Feuerwehr. Ein Sahne-Freistoß von Kapitän Daniel Nadolski, der aus rund 20 Metern die Kugel genau in den Winkel des Gäste-Tores setzte (17.), bedeutete die 1:0-Führung für Hoya. Kurz darauf musste allerdings SG-Spieler Lars Mrowczynski das Feld verletzungsbedingt verlassen – die Offensive der Hausherren war damit anschließend sichtlich geschwächt. Hoya konnte die Führung dennoch bis zur Pause halten.

Der zweite Abschnitt dauerte gerade einmal drei Minuten, ehe ein heftiges Gewitter zu einer etwa halbstündigen Unterbrechung führte. Als es dann weiterging, waren die Gastgeber nicht mehr so dominant und bettelten fast schon um den Ausgleich, der in der 67. Minute fiel. Doch nicht nur das: Gut zehn Minuten vor dem Ende erzielten die Heiligenfelder das 2:1, bei dem es trotz aller Bemühungen der Hausherren blieb. Hoya warf nochmal alles in die Waagschale und wäre beinahe mit dem Ausgleichstreffer belohnt worden – Ridvan Gören traf unmittelbar vor dem Abpfiff allerdings nur die Latte des SVH-Tores.

SG Hoya: Schröder – Hormann, H. Gören (78. Yilmaz), R. Gören, A. von Behr, Wohlers, Nadolski, Boyer, Mrowczynski (25. Singelmann), Gönül (70. Koppermann), Jüttner. Torfolge: 1:0 (17.) Daniel Nadolski; 1:1 (67.) Tobias Dickmann; 1:2 (80.) Jannick Hoffmann. Auffälligster Hoyaer: Alexander von Behr. Schiedsrichter: Kevin Behrens (TuS Hasede).

Zum Artikel

Erstellt:
20. August 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 50sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.