Sebastian Stüben DH

Sebastian Stüben DH

Namen für Findelhund

Dogge heißt Don

Für den Landkreis Nienburg ist er so etwas wie Knut, der Eisbär, oder Heidi, das schielende Opossum: die Findeldogge aus Landesbergen. Und der Rüde hat jetzt einen Namen: Er heißt Don.

Don geht es nach Angaben des Drakenburger Tierheims den Umständen entsprechend gut. Er läuft herum und frisst, fasst langsam aber sicher auch Vertrauen zu den Mitarbeitern des Tierheims. In der kommenden Woche soll Don einem medizinischen Check unterzogen werden, der auch klären wird, ob der Doggen-Rüde per Chip registriert ist – also wer sein eingetragener Besitzer ist.

Wahrscheinlich hoffen schon einige Hundefreunde aus dem Kreisgebiet, dass sich Dons Besitzer nicht meldet, damit er oder sie das neue Herrchen oder Frauchen der Dogge werden kann.

Denn Don ist ein richtiger Tierstar. Mehr als 1000 Besucher haben sich seit der erfolgreichen Einfangaktion auf die Internetseite des Tierheims geklickt, viele haben einen Eintrag im Gästebuch hinterlassen und Don alles Gute gewünscht. Bereits als die Dogge noch an der Kreisstraße zwischen Landesbergen und Brokeloh umherstreunte, war das Interesse an dem Tier riesengroß. Über Facebook beteiligten unzählige Nutzer an einer Suchaktion nach dem Hund. Allein ein Foto der Dogge ist fast 500 Mal geteilt und gepostet – also auf der eigenen Facebookseite veröffentlicht – worden. Jetzt braucht Don erst einmal Ruhe und eine Menge Zuwendung durch die Mitarbeiter des Tierheims. Vorsitzende Heike Romann sagt, dass sich jeden Tag ein bis zwei Mitarbeiter mehrere Stunden mit Don, der Findeldogge beschäftigen, um wieder Vertrauen aufzubauen. Sebastian Stüben

Zum Artikel

Erstellt:
3. März 2012, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 48sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.