Die Bundeswehr bereitet als Reaktion auf die wachsenden Spannungen eine Verlegung weiterer Eurofighter zum Schutz der Nato-Südostflanke nach Rumänien vor. Foto: Felix Hörhager/dpa

Die Bundeswehr bereitet als Reaktion auf die wachsenden Spannungen eine Verlegung weiterer Eurofighter zum Schutz der Nato-Südostflanke nach Rumänien vor. Foto: Felix Hörhager/dpa

Berlin 24.02.2022 Von Deutsche Presse-Agentur

„Nationale Alarmmaßnahmen“ in Deutschland

Militärische Fahrzeuge könnten in den kommenden Tagen auch in Deutschland vermehrt zu sehen sein. Das Verteidigungsministerium erklärt, warum.

Das Bundesverteidigungsministerium hat nach dem russischen Angriff auf die Ukraine „nationale Alarmmaßnahmen“ ausgelöst. „Die Bundeswehr ist vorbereitet und erhöht derzeit weiter ihre Bereitschaft“, teilte das Ministerium am Donnerstag in Berlin mit. „Das bedeutet auch, dass die Bevölkerung gegebenenfalls in den nächsten Tagen mehr militärische Bewegungen im öffentlichen Raum wahrnehmen kann“, hieß es weiter. Es könne zu Einschränkungen im Verkehrsbereich kommen, da Transportkapazitäten zu Lande, zu Wasser und in der Luft für militärische Zwecke vorgehalten werden müssten, so das Ministerium. Die Bundeswehr werde „bis in die einzelne Dienststelle vorbereitende Maßnahmen für den Fall einer Verlegung“ der schnellen Eingreiftruppe NRF Force treffen.

Zum Artikel

Erstellt:
24. Februar 2022, 17:27 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 19sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.