Neel wendet die Würgetechnik im Bodenkampf an. TKW Nienburg

Neel wendet die Würgetechnik im Bodenkampf an. TKW Nienburg

Delmenhorst 11.06.2017 Von Die Harke

Neel Traupe ist neuer deutscher Vizemeister

Ju-Jutsu Fighting: Der junge Mann vom TKW Nienburg überzeugt bei der U18-Schülermeisterschaften in Delmenhorst

[DATENBANK=1129]Neel Traupe[/DATENBANK] vom [DATENBANK=201]TKW Nienburg[/DATENBANK] hat bei den deutschen Schülermeisterschaften im Ju-Jutsu Fighting in Delmenhorst die Silbermedaille gewonnen. In einer wahren Hitzeschlacht startete der 15-Jährige das erste Mal in der U18-Altersklasse und zeigte auch dort sein Können. Vor wenigen Wochen hatte er bereits auf Niedersachen- und Norddeutscher-Ebene jeweils Platz zwei belegt. Die jeweils vier Besten der Regionen Nord, Ost, West und Süd qualifizieren sich für die deutschen Meisterschaften. Vom TKW Nienburg hatten sich ebenfalls die beiden Talente Janne Friedrich und Jona Schnepel qualifiziert, konnten aus persönlichen Gründen aber nicht teilnehmen. Neel startete von Anfang an sehr souverän und beendete den ersten Kampf mit Full Ippon (14:0) vorzeitig. Sein Gegner Dominik Grobe aus Bocholt hatte kein Chance.

Nach einer zehnminütigen Pause ging es mit dem Kampf gegen den Eidelstedter Marcel Peter weiter. Dieser Kampf war der schnellste in der Altersklasse U18 und endete bereits nach 19 Sekunden. Damit bekam Neel die besondere Auszeichnung „Techniker“ des Turniers. Auch im letzten Kampf vor dem Finale behielt er die Oberhand. Nils Richter aus Gelsenkirchen und Drittbester aus dem Westen der Republik, wurde vorzeitig mit 14:0 besiegt. Ein harter Schulterwurf und eine anschließende Hebeltechnik zwangen den Gelsenkirchener zur Aufgabe.

Im Finale traf Neel auf einen alten Bekannten aus Niedersachsen. Neel verlor bereits das Finale um den Niedersachsenmeistertitel gegen Simon Fukas aus Celle.

Der Kampf hatte es in sich und die Kämpfer wechselten immer wieder die Führung. Zwei Kämpfer auf Augenhöhe. Die Beiden lieferten sich spannende Zweikämpfe beim Schlagen und forderten sich auch beim Griff- und Bodenkampf. Neel führte drei Sekunden vor Schluss mit 10:8. Durch eine umstrittene Kampfrichterentscheidung glich Simon aus und am Ende stand es 10:10. Der Sieg ging an den Celler, da er einen Ippon mehr auf dem Konto hatte.

Auch TKW-Trainer Norbert Schmied freute sich – nach dem deutschen Meistertitel 2016 in München kam nun im ersten Jahr in der U18 der Vizemeistertitel hinzu. „Eine schöne Belohnung für das gute Training und die vielen Stunden Einsatz.“ Auch der Bundestrainer ist auf den jungen Kämpfer vom TKW aufmerksam geworden. Er hat schon mal die Möglichkeiten des Auswahlverfahrens für den Bundeskader 2018 aufgezeigt.

Im Finale zeigte Neel Traupe eine starke Leistung, musste sich aber seinem Kontrahenten
Simon Fukas aus Celle beugen.  TKW Nienburg

Im Finale zeigte Neel Traupe eine starke Leistung, musste sich aber seinem Kontrahenten Simon Fukas aus Celle beugen. TKW Nienburg

Zum Artikel

Erstellt:
11. Juni 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 09sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.