Die Aktionäre sind erleichtert: Netflix erreicht im Jahresvergleich einen Kundenzuwachs von 4,5 Prozent. Foto: Jenny Kane/AP/dpa

Die Aktionäre sind erleichtert: Netflix erreicht im Jahresvergleich einen Kundenzuwachs von 4,5 Prozent. Foto: Jenny Kane/AP/dpa

Los Gatos 19.10.2022 Von Deutsche Presse-Agentur

Negativtrend gestoppt: Netflix gewinnt wieder Nutzer dazu

Nach zwei Quartalen mit Kundenschwund galt Netflix schon als Krisenfall. Nun scheint der Abwärtstrend gebrochen - und Serienhits wie „The Crown“ sollen zum Jahresende für weiteren Zulauf sorgen.

Der Streaming-Gigant Netflix hat im dritten Quartal dank erfolgreicher Serien wie „Stranger Things“ und „Dahmer: Monster“ zum Nutzerwachstum zurückgefunden. Im Vierteljahr bis Ende September verbuchte das Unternehmen unterm Strich 2,4 Millionen neue Bezahlabos, wie es nach US-Börsenschluss mitteilte. Damit erreichte Netflix im Jahresvergleich einen Kundenzuwachs von 4,5 Prozent und übertraf sowohl die eigene Prognose von rund einer Million neuen Nutzern als auch die des Finanzmarkts deutlich. Die Aktie machte nachbörslich einen Kurssprung von über 14 Prozent. „Gott sei Dank haben wir die Quartale mit Rückgängen hinter uns“, sagte Netflix-Chef Reed Hastings mit Blick auf den Kundenschwund in der ersten Jahreshälfte. „Wir glauben, dass wir auf dem Weg sind, das Wachstum wieder zu beschleunigen“, hieß es im Brief an die Aktionäre. Zum Quartalsende brachte Netflix es weltweit auf insgesamt gut 223 Millionen Nutzerkonten. Das Unternehmen geht bis zum Jahreswechsel von weiteren 4,5 Millionen neuen Kunden aus. Der Negativtrend ist also zunächst beendet. An das Wachstum vergangener Zeiten kommt der unter Konkurrenzdruck von Rivalen wie Disney+, Hulu und HBO stehende Streaming-Anbieter aber noch nicht wieder heran. Zum Vergleich: Im Schlussquartal 2021 gewann Netflix 8,3 Millionen neue Nutzer hinzu. Investitionen zahlen sich ausGroße Hoffnung setzt das Unternehmen zum Jahresende auf die fünfte Staffel seiner Hitserie „The Crown“ über die britische Royal Family. Um sich im scharfen Wettbewerb zu behaupten, nimmt Netflix viel Geld für Produktionen und Marketing in die Hand. So fiel der Nettogewinn im jüngsten Quartal gegenüber dem Vorjahreszeitraum um rund 3,5 Prozent auf 1,40 Milliarden Dollar (1,42 Mrd Euro). Im laufenden Vierteljahr wird nur ein Ergebnis von 163 Millionen Dollar erwartet. Immerhin scheinen sich die Investitionen auszuzahlen. Nicht nur die Nutzerzahlen und der Geschäftsausblick überraschten positiv, auch beim Umsatz übertraf Netflix mit einem Zuwachs um 6 Prozent auf 7,9 Milliarden Dollar die Markterwartungen. Für das laufende Quartal allerdings geht das Unternehmen von einem leichten Rückgang der Erlöse aus. Grund sei jedoch allein der starke US-Dollar, der Auslandseinnahmen nach Umrechnung in US-Währung schmälert. Netflix leistete sich im Geschäftsbericht diesmal auch einen ungewohnten Seitenhieb an seine Rivalen, die bei der Jagd nach Marktanteilen im Streaming-Geschäft mitunter tiefrote Zahlen in Kauf nehmen: „Wir schätzen, dass sie alle Geld verlieren.“ Insgesamt dürften der versammelten Konkurrenz 2022 operative Verluste von deutlich mehr als 10 Milliarden Dollar entstehen, während Netflix für sich selbst einen Betriebsgewinn von 5 bis 6 Milliarden erwarte. „Unsere Wettbewerber investieren kräftig, um ihr Abonnenten-Wachstum und -Engagement anzutreiben, doch ein großes und erfolgreiches Streaming-Geschäft aufzubauen, ist hart“, erklärte der langjährige Marktführer. Doch Netflix hat genug eigene Baustellen. Um das Wachstum wieder richtig anzuschieben, startet das Unternehmen im November ein günstigeres Abo mit Werbung. Zudem soll im kommenden Jahr entschieden gegen die unerlaubte Mehrfachnutzung von Kundenkonten durch das Teilen von Passwörtern vorgegangen werden.

Zum Artikel

Erstellt:
19. Oktober 2022, 06:12 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 29sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.