Die neue Offenheit der Nienburger Kreisverwaltung ist gut und wichtig. Symbolfoto: Stanisic Vladimir - stock.adobe.com

Die neue Offenheit der Nienburger Kreisverwaltung ist gut und wichtig. Symbolfoto: Stanisic Vladimir - stock.adobe.com

Landkreis 17.02.2021 Von Holger Lachnit

Neue Details sind gut und wichtig

Seit Kurzem veröffentlicht die Nienburger Kreisverwaltung mehr Details im Zusammenhang mit den Corona-Infektionen. So informiert die Pressestelle beispielsweise darüber, wo sich die Infizierten angesteckt haben – soweit dies vom Gesundheitsamt nachvollzogen werden konnte.

Diese neue Offenheit ist gut und wichtig: Jetzt kann das Infektionsgeschehen von jedem und jeder nachvollzogen werden. Durch Transparenz wird Verschwörungen vorgebeugt und Verunsicherung genommen.

So erfuhr die Öffentlichkeit beispielsweise am Wochenende, dass etwa ein Drittel der Infektionsfälle Kontaktpersonen von Infizierten waren und bei einem weiteren Drittel die Infektionsquelle nicht nachvollzogen werden konnte. Auch wurde deutlich, dass eben nicht die Alten- und Pflegeheime allein für das Infektionsgeschehen verantwortlich sind.

Auch dass in bestimmten Fällen die Quelle der Infektion nicht ermittelt werden konnte, ist eine Nachricht wert. Denn dies zeigt, wie wichtig es ist, weiterhin höchst vorsichtig zu sein, alle Kontakte so weit wie irgend möglich einzuschränken und die Abstands- und Hygieneregeln weiter zu berücksichtigen.

Auch wenn die Zahl der Infizierten im Landkreis Nienburg erfreulicherweise weiter sinkt, so bedeutet das noch lange nicht das Ende der Pandemie im Landkreis Nienburg. Bis zu einem Inzidenzwert von 50 Infektionen je 100.000 Einwohner pro Woche – oder gar einer 35er-Inzidenz ist es noch ein langer Weg.

Zum Artikel

Erstellt:
17. Februar 2021, 07:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 38sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.