Matthias Brosch DH

Matthias Brosch DH

Guten Tag 04.11.2018 Von Matthias Brosch

Neue Internetseite über Pogrome

In den Tagen um den 9. November 1938 haben sich viele in Deutschland an den schlimmsten Ausschreitungen gegen die jüdische Bevölkerung seit dem Mittelalter beteiligt. Wo in Niedersachsen vor 80 Jahren Synagogen zerstört und Menschen verhaftet wurden, darüber informiert jetzt in Text und Bild die neue Internetseite www.pogrome1938-niedersachsen.de.

„Zwar wurden die Pogrome reichsweit zentral gesteuert. Doch das Ausmaß der Brutalität vor Ort war das Ergebnis des Handelns und Entscheidens lokaler Akteure“, sagt Jens-Christian Wagner als Geschäftsführer der Stiftung niedersächsischer Gedenkstätten, die hinter dem Projekt von Studierenden der Leibniz Universität Hannover steht. Die Homepage bietet aktuell zu fast 60 Orten auch Informationen über die Vorgeschichte, die Folgen nach 1938, die juristische Aufarbeitung und das heutige Gedenken. Aus dem Landkreis sind dort bislang Artikel über Hoya und Stolzenau zu finden. Keine einfache Kost.

Zum Artikel

Erstellt:
4. November 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 26sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.