22.12.2013

Neue Tuba für Feuerwehr- Musikzug Nendorf-Uchte

Für strahlende Augen sorgte jetzt Wilfried Buschhorn von der Sparkassenstiftung Stolzenau, als er einen Scheck in Höhe von 2 550 Euro an Jörg Holweg, den Leiter des Feuerwehrmusikzuges Nendorf-Uchte, und Bernd Krause als dessen musikalischem Leiter überreichte. Von diesem Stiftungsgeld und einer finanziellen Unterstützung der Gemeinde Stolzenau und der Samtgemeinde Mittelweser wurde dem Musikzug nun der Kauf einer neuen Tuba ermöglicht. „Die alte Tuba hatte schon mehr als 40 Jahre hinter sich, die Reparaturen wurden immer umfangreicher und es lohnte nicht, noch mehr Geld in die alte Tuba zu investieren,“ so Holweg. „Eine neue Tuba schlägt aber mal eben locker mit 10 000 bis 15 000 Euro zu Buche,“ meinte Bernd Krause. Und so war man lange auf der Suche nach einem guten Instrument das auch noch günstig sein sollte. Fündig wurde man schließlich in einem Hagenburger Musikgeschäft. Da es ein Ausstellungsstück war, konnte man einen ordentlichen Rabatt aushandeln und somit die Tuba für 3 600 Euro kaufen. Bei der neuen Tuba handelt es sich um ein kompakteres Instrument, das auch einen kleinen Gewichtsvorteil hat. Ungefähr zwölf Kilo brachte die alte Tuba auf die Waage, die neue wiegt dagegen durch die andere Baurat nur noch 9,8 Kilo. Buschhorn erklärte noch, dass die Sparkassenstiftung bei der Förderung die Höchstgrenze ausgeschöpft hat, da der Feuerwehrmusikzug schon lange keine Förderung mehr beantragt hatte.

Zum Artikel

Erstellt:
22. Dezember 2013, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 44sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.