Landkreis 09.12.2017 Von Die Harke

Neuer Abfall-Kalender: Blatt statt Heft

BAWN weist auf Änderungen hin

Jedes Jahr im Dezember kommt der Abfallkalender für das kommende Jahr ins Haus. Den Kalender gibt es auch künftig, doch statt eines ganzen Heftes besteht der Kalender künftig nur noch aus einem Blatt. Hintergrund der Neugestaltung sind zum einen praktische Erwägungen; zum anderen will man den Gebührenhaushalt entlasten, sagt [DATENBANK=4319]Arne Henrik Meyer[/DATENBANK], Vorstand des Betrieb Abfallwirtschaft Nienburg ([DATENBANK=1799]BAWN[/DATENBANK]). „Die Erstellung und der Druck eines ganzen Heftes sind natürlich deutlich teurer, als der Druck eines Blattes. Vor allem aber ist der neue Kalender einfach praktischer“, so Meyer.

Denn: Bislang kam die Terminübersicht – der eigentliche Kalenderteil – meist an die Kühlschranktür oder die Pinnwand, während der Rest in aller Regel schnell im Altpapier landete. Der neue Kalender ist etwas größer als der alte und damit besser lesbar. Die wichtigsten Infos zur Abfallentsorgung finden sich auf der Rückseite. Wer mehr wissen will, wird im Internet fündig (www.bawn.de).

Komplett weggefallen sind die Bestellkarten für die Sperrmüllabfuhr. Am Anspruch auf zwei gebührenfreie Abfuhren im Jahr hat sich nichts geändert, „aber die Karten sind inzwischen überflüssig“, sagt der BAWN-Vorstand. „Am einfachsten lässt sich die Sperrmüllabfuhr über unser Kundenportal im Internet regeln. Oder man ruft uns an. In beiden Fällen bekommt man gleich einen Termin.“ Gleiches gelte für Tonnen-Um-, -Neu- oder -Abbestellungen. Wer Sperrmüll selbst anliefern will, sollte an den entsprechenden Berechtigungsschein und einen Ausweis denken, rät Meyer: „Sonst müssen wir die Anlieferung nach Gewicht abrechnen.“

Zum Artikel

Erstellt:
9. Dezember 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 45sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.