Tobias Esser verstärkt das Team der Unfallchirurgie und Orthopädie an den Helios-Kliniken Mittelwese. Helios-Kliniken Mittelweser

Tobias Esser verstärkt das Team der Unfallchirurgie und Orthopädie an den Helios-Kliniken Mittelwese. Helios-Kliniken Mittelweser

Nienburg 13.08.2019 Von Die Harke

Neuer Handchirurg an Helios-Kliniken

Tobias Esser verstärkt das Team der Unfallchirurgie und Orthopädie

Die Helios-Kliniken Mittelweser haben mit Tobias Esser einen neuen Sektionsleiter Handchirurgie. Esser ist Facharzt für Unfallchirurgie und Orthopädie mit der Zusatzbezeichnung Handchirurgie.

Der 41-jährige studierte Humanmedizin an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen. Anschließend absolvierte er seine Facharztausbildung als Unfallchirurg und Orthopäde in verschiedenen Kliniken in Nordrhein-Westfalen, ehe er als Oberarzt in Kliniken der Orthopädie, Unfall-, Hand-, Mikro- und Plastischen Chirurgie arbeitete. Zuletzt war er am Franziskushospital Aachen tätig. „Ich freue mich, dass wir den Schwerpunkt Handchirurgie mit Herrn Esser verstärken und unser Leistungsspektrum erweitern konnten. Unter anderem bringt Herr Esser ein größeres Behandlungsangebot in der rekonstruktiven Chirurgie, zum Beispiel bei der chirurgischen Therapie von Wunden oder bei großen Weichteildefekten, und in der Nerven- und Plexuschirurgie für Erwachsene und Kinder mit nach Nienburg. Diese Spezialisierung ist in Deutschland sehr selten“, erklärt Dr. Michael Stalp, Chefarzt für Unfallchirurgie und Orthopädie an den Helios Kliniken Mittelweser.

Darüber hinaus umfasst das Versorgungsspektrum des neuen Handchirurgen die Behandlung von Unfallverletzungen der Hand und des Handgelenkes sowie deren Folgen. Es wird außerdem die Behandlung von Erkrankungen, Überlastungserscheinungen und verschleißbedingter Schäden der Hand und des Handgelenkes angeboten.

Tobias Esser freut sich auf die neue Herausforderung an der Weser: „In meiner letzten Klinik war ich als Leitender Oberarzt sowohl für die Chirurgie und Unfallchirurgie als auch für die Plastische- und Handchirurgie tätig. Die neue Herausforderung in Nienburg kam daher zur richtigen Zeit. Einen konkreten Bezug zu Nienburg oder der Mittelweserregion haben weder meine Frau noch ich. Wir besitzen aber eine hohe Affinität für den Norden, da wir beide bereits am Meer gelebt haben und uns in der nordischen Mentalität sehr wohl fühlen.“

Zum Artikel

Erstellt:
13. August 2019, 10:11 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 52sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.