Der neue NABU-Vorstand (von links): Bernhard Schiewe (Kassenwart), Dierk Wessel (Pressewart), Jens Rösler (1. Vorsitzender), Klaus Hellmund (Schriftführer), Danièle Duske (Jugendwartin) und Dr. Anja Thijsen (2. Vorsitzende). NABU Nienburg

Der neue NABU-Vorstand (von links): Bernhard Schiewe (Kassenwart), Dierk Wessel (Pressewart), Jens Rösler (1. Vorsitzender), Klaus Hellmund (Schriftführer), Danièle Duske (Jugendwartin) und Dr. Anja Thijsen (2. Vorsitzende). NABU Nienburg

Nienburg 05.04.2019 Von Die Harke

Neuer Vorstand beim NABU

Verein freut sich über hohe Akzeptanz und beklagt Artenrückgang im Landkreis

Bei der Jahreshauptversammlung des NABU-Kreisverbandes Nienburg standen neben dem Jahresrückblick und allgemeinen Themen die Vorstandswahlen im Mittelpunkt. Für die nicht mehr kandidierende Jessica Roßberg-Schramm wurde Danièle Duske als neue Jugendwartin gewählt. Die anderen Vorstandsmitglieder wurden einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Als Kassenprüfer wurde Udo Hauer neu gewählt, der mit Thomas Feller im nächsten Jahr die Finanzen prüfen wird.

Der Vorstand nehme weiterhin wahr, sagte der 1. Vorsitzende Jens Rösler, dass die Verwirklichung der Naturschutzziele schwierig sei und viel Zeit und unermüdlichen Einsatz erfordere. Erschreckend sei der Rückgang der Artenvielfalt auch im Landkreis Nienburg mit seinen großräumigen Monokulturen, Steinwüsten im Siedlungsbereich und ausgebauten Gewässern. Dort seien besondere Anstrengungen nötig. Besonders erfreulich sei aber wachsendes Naturbewusstsein und nachhaltiges Handeln in vielen Bevölkerungsgruppen.

Die Betreuung oder Aufnahme von Natur- und Artenschutzprojekten sei dank vieler engagierter Mitglieder und Unterstützer möglich. So konnte das nachhaltige Habitatbaumprojekt mit großem Erfolg am Jahresende 2018 abgeschlossen werden. Das Mauerseglerschutzprojekt wurde verlängert und wird in den nächsten Jahren weitergeführt werden.

Rösler dankte den aktiven Mitgliedern für ihre wichtigen und uneigennützigen Beiträge, für das harmonische Vereinsleben und ihren Einsatz zum Erhalt der heimischen Natur. Die angebotenen öffentlichen Exkursionen, Vorträge und Familienveranstaltungen zu vielfältigen Themen rund um Natur- und Umweltschutz hätten auch im vergangenen Jahr viele Besucher gefunden. Der NABU Nienburg sei auch 2018 ein gefragter Gesprächspartner gewesen. Fast alle gesellschaftlichen Gruppen und Organisationen seien bereit, mit dem NABU über die Ziele und Anliegen zu diskutieren, oder suchten eigenständig das Gespräch, teilt der Verein mit.

Für 25 Jahre Mitgliedschaft wurde in Abwesenheit Martina Wolter mit einer Urkunde geehrt. Auf 40 Jahre Mitgliedschaft können Dr. Michael Barkhoff, Lothar Gerner, Margarete Mühlenkamp, Jens Rösler und Horst Tiedemann zurückblicken, die für ihre Treue neben einer Urkunde auch eine Anstecknadel erhielten.

Zum Artikel

Erstellt:
5. April 2019, 12:19 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 56sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.