Herbert Knebel ist ein Garant für Spaß im Nienburger Theater. Für den 4. Februar 2021 ist sein nächster Auftritt geplant. Foto: Thomas Willemsen

Herbert Knebel ist ein Garant für Spaß im Nienburger Theater. Für den 4. Februar 2021 ist sein nächster Auftritt geplant.
Foto: Thomas Willemsen

Nienburg 08.06.2020 Von Sabine Lüers-Grulke

Neues Affentheater mit Herbert Knebel

Komiker kommt wieder: am 4. Februar 2021 ins Nienburger Theater

Aufgrund der erfolgreichen Auftritte in den vergangenen Jahren kommt Uwe Lyko alias Herbert Knebel erneut ins Nienburger Theater.

Gemeinsam mit seiner Band „Affentheater“ präsentiert er am Donnerstag, 4. Februar 2021, um 20 Uhr mit „Außer Rand und Band“ sein 100. Bühnenprogramm. Kein Grund zum Feiern, denn strenggenommen ist es erst das 15. Affentheater-Programm, das es aber in sich hat.

Alle anderen – in Zahlen, 85 – sind der kritischen Selbstzensur zum Opfer gefallen. Immer wieder hieß es kurz vor der Premiere: „Och nee, dat könn wir nich bringen!“ Zu lang, zu laut, zu krass, zu rund, zu lustig, zu gefährlich! Um nur einige Kritikpunkte zu nennen.

Herbert Knebel ist ein Garant für Spaß im Nienburger Theater. Für den 4. Februar 2021 ist sein nächster Auftritt geplant.  Foto: Thomas Willemsen

Herbert Knebel ist ein Garant für Spaß im Nienburger Theater. Für den 4. Februar 2021 ist sein nächster Auftritt geplant. Foto: Thomas Willemsen

Aber mit „Außer Rand und Band“ hat es endlich mal wieder ein Programm auf die Bühne geschafft! Ein Affentheater-Programm, das es in sich hat. Wiedermal setzt Herbert Knebel auf die altbewährte Mischung aus Musik, egal ob von Bee Gees, Pink Floyd, The Clash, The Who, Creedence Clearwater Revival, Roy Orbinson, David Bowie und hasse nich gehört, herrlich blöde Ensemble Nummern und natürlich, nicht zuletzt, die schönen Knebel Geschichten. Viele werden vielleicht sagen: Och, dat is ja so wie immer. Können wir nur sagen: stimmt! Weil, Tanztheater und Performance können sie nicht.

Eines lässt sich dazu jetzt schon sagen: Es ist auf jeden Fall nicht zu lang! Sie sind ja auch nicht mehr die Jüngsten, und 100 Programme haben ihre Spuren hinterlassen. Aber das hält sie nicht davon ab, auf der Bühne außer Rand und Band zu sein, wenn auch nur für einen kurzen Moment.

Die Theaterkasse ist weiterhin für den Publikumsverkehr geschlossen. Karten sind daher ausschließlich erhältlich per Telefon (0 50 21) 8 73 56, Fax (0 50 21) 87 5 83 56, per E-Mail an theaterkasse@nienburg.de sowie im Internet unter: www.theater.nienburg.de

Zum Artikel

Erstellt:
8. Juni 2020, 17:06 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 56sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.