Professor Bernd Rudolph möchte in naher Zukunft quartalsweise Zahlen vorlegen, um den „Konzern Stadt Nienburg“ besser steuern zu können.		Archiv

Professor Bernd Rudolph möchte in naher Zukunft quartalsweise Zahlen vorlegen, um den „Konzern Stadt Nienburg“ besser steuern zu können. Archiv

08.05.2014 Von Manon Garms

Neues Steuerungsinstrument für die Finanzen

Quartalsweise vorgelegte Zahlen sollen den „Konzern Stadt Nienburg“ besser steuerbar machen

Weiterlesen?

Bitte melden Sie sich mit einem gültigen Abo an.

Testen Sie unser E-Paper!

kostenlos und unverbindlich

Anmelden und ausprobieren

Digi-Abo 4 Wochen kostenlos

testen, danach 8,90 € pro Monat

Jetzt abonnieren

Zum Artikel

Erstellt:
8. Mai 2014, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 52sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen