Im Südkreis gingen die Altherren-Fußballer der SG Großenvörde/Kreuzkrug-Huddestorf und die
Großenvörder Altliga-Mannschaft gemeinsam wandern. Oetting

Im Südkreis gingen die Altherren-Fußballer der SG Großenvörde/Kreuzkrug-Huddestorf und die Großenvörder Altliga-Mannschaft gemeinsam wandern. Oetting

Fußball 04.12.2018 Von Die Harke

Neues aus der Fußballszene

Xenia und Jolina im NFV-Einsatz

Die U12-Juniorinnen-Auswahl des NFV hat bei einem Vier-Länder-Turnier in Kaiserau Rang drei belegt. Das Team von Trainerin Meike Berger musste den Auswahlteams vom Mittelrhein und aus Westfalen den Vortritt lassen, obwohl es gegen Westfalen in zwei Begegnungen vier Punkte gab. Zum Kader gehörten auch zwei Talente aus dem Kreisgebiet: Xenia Block vom SV Hämelhausen und Jolina Stamme vom SBV Erichshagen.

Die Vergleiche mit den Mannschaften aus Westfalen und Mittelrhein waren laut Berger „ein idealer Gradmesser“ für die jüngste NFV-Auswahlmannschaft. Gegen die Gastgeberinnen aus Westfalen waren zwar die Spielanteile ausgeglichen, die Mehrzahl an Torchancen lag jedoch aufseiten der Westfalen, sodass das Spiel mit einem glücklichen 0:0 für Niedersachsen endete. Die Partien gegen Mittelrhein waren spannend und temporeich. Mit etwas mehr Glück im Torabschluss wären hier bessere Ergebnisse möglich gewesen. Gegen den Bremer FV konnte Niedersachsen beide Spiele problemlos für sich entscheiden und die Turniertage beim 3:0 mit einem Erfolgserlebnis beenden.

Südkreis-Oldies gehen wandern

Der gemeinsame Wintermarsch der Altherren der SG Großenvörde/Kreuzkrug-Huddestorf und der Großenvörder Altliga-Truppe führte in den benachbarten Kreis Minden-Lübbecke. Die traditionelle Tour am ersten Advent wurde in diesem Jahr hervorragend von Thorsten Bolte und Timo Hillmann vorbereitet und durchgeführt, wobei sie von den Kreuzkruger Spielerfrauen perfekt unterstützt wurden.

Der malerische Hof Nölkenhöner in Gräsebilde bildete den idealen Rahmen für das Auftaktfrühstück und den gemütlichen Ausklang. Dazwischen lag ein zunächst regnerischer Fußweg durch die Kiesabbaugebiete an der Weser. Die Unerschrockenheit der Fußgänger wurde aber vom Wettergott belohnt, er hatte alsbald ein Einsehen mit dem Regen. Eine willkommene Zwischenetappe bildete die Weserscheune in Buchholz, wo ein deftiges Grünkohlbüffet auf die Wanderer wartete.

Zum Artikel

Erstellt:
4. Dezember 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 52sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.