Heiko Fredrich hat sein Traineramt in Erichshagen niedergelegt. Schwiersch

Heiko Fredrich hat sein Traineramt in Erichshagen niedergelegt. Schwiersch

Fußball 02.02.2018 Von Die Harke

Neues aus der Fußballszene

Axmann verlängert in Schinna

Fußball-Kreisklassist TSV Anemolter-Schinna und sein Trainer [DATENBANK=4956]Wolfgang Axmann[/DATENBANK] setzen die Zusammenarbeit in der kommenden Saison fort. Darauf haben sich beide Seiten verständigt. Zudem haben bereits fast alle Spieler ihre Zusage für die Spielzeit 2018/19 gegeben. Seine Schuhe an den Nagel hängen wird allerdings Manuel Behnke. Er spielte mehr als zehn Jahre in Schinnas Erstvertretung und möchte in Zukunft mehr Zeit mit seiner Familie verbringen. Im Laufe der Rückrunde werden fünf A-Jugendspieler für den Herrenbereich spielberechtigt sein, im Sommer kommen fünf weitere hinzu.

Senning und Gilster zu Gast beim HSV

Einen sehr eindrucksvollen Tag erlebten die DFB-Trainer [DATENBANK=700]Lutz Senning[/DATENBANK] und [DATENBANK=702]Stefan Gilster[/DATENBANK] beim Hamburger SV. Im Rahmen der Aktion „HSV meets NFV“ begrüßte Chefscout Benjamin Scherner eine Delegation der Stützpunkttrainer Niedersachsens. Nach einer Demo-Einheit der U-17 des HSV erläuterte Bernhard Peters (Direktor Sport) vortrefflich die Ambitionen des großen hanseatischen Vereins. Im Anschluss stellten sich die Nachwuchstrainer und Scouts vor und hinterließen einen aktiven, ehrlichen und durchaus kritikfähigen Eindruck im Hinblick auf die Gewinnung junger Spieler.

Nicht vergessen werden Senning und Gilster die Führung durch den millionenschweren Campus, der seit Juli 2017 in Betrieb ist und unglaubliche Möglichkeiten bietet. Tatsuya Ito und Jann-Fiete Arp sind die Vorboten der Jugendmannschaften, die durchweg in ihren Ligen bestechen und dem HSV bei erreichtem Klassenerhalt andere Zeiten ermöglichen können.

SBV: Fredrich und Quade treten zurück

Wechsel auf der Kommandobrücke des [DATENBANK=554]SBV Erichshagen[/DATENBANK]: Trainer [DATENBANK=7047]Heiko Fredrich[/DATENBANK] und Co-Trainer [DATENBANK=7048]Jürgen Quade[/DATENBANK] haben ihre Ämter beim Team aus der 1. Kreisklasse Nord niedergelegt. In der Winterpause gab es Gespräche zwischen Mannschaft, Trainer und Vorstand. Dabei gab es unterschiedliche Auffassungen, wie der weitere sportliche Werdegang aussehen soll – die Ansichten der Trainer und die der Mannschaft drifteten doch weit auseinander. Letztlich hat sich das Trainergespann dazu entschieden, mit sofortiger Wirkung seine Arbeit niederzulegen.

Die sportliche Entwicklung in der laufenden Saison sei keineswegs schlecht, man kann durch die noch ausstehenden Nachholspiele zum Spitzenquartett aufschließen. Jedoch waren die Leistungen bisher schwankend. Hier hatten sich die Mannschaft und sicherlich auch die Trainer etwas mehr erhofft. Der Verein dankt Fredrich und Quade für ihre geleistete Arbeit und wünscht ihnen für die Zukunft alles Gute.

Erst einmal bis zum Sommer übernehmen Andreas Dietz und Michael Goltermann gleichberechtigt die Mannschaft. Dietz war bereits Trainer der A-Jugend im Bezirk und kennt daher Teile der Mannschaft. Goltermann ist seit Sommer Teammanager des SBV und unterstützt Dietz auf dessen Wunsch hin. Im Gespräch mit Goltermann stellte dieser aber gleich klar, dass die Mannschaft jetzt in der Pflicht sei und Leistung abliefern müsse. „Wir sind froh, so schnell einen vielversprechenden Ersatz gefunden zu haben“, sagt Pressewart Henning Mahlstedt.

Bchaar schließt sich dem [DATENBANK=959]SC Marklohe[/DATENBANK] an

Assad Bchaar vom Kreisligisten [DATENBANK=2525]SC Haßbergen[/DATENBANK] hat sich Ligakonkurrent SC Marklohe angeschlossen. Bchaar, der ebenfalls wie Marklohes Trainer Lars Büsing ein Ur-Haßberger ist, möchte nach 23 Jahren „eine neue Mannschaft kennenlernen“, wie es der 29-jährige Bchaar ausdrückt. Für Haßbergen stand er letztmals im Mai 2017 auf dem Platz und musste aufgrund einer Nasen-Operation und beruflichen Gründen ein halbes Jahr pausieren.

„Ich weiß, was ich kann. Aber natürlich ist mir klar, dass ich mich in Marklohe erst einmal beweisen muss.“ Mit großem Interesse hatte der selbständige Kfz-Mechatroniker vor zwei Tagen die Kreispokal-Auslosung, die live auf dem Facebook-Auftritt der HARKE übertragen wurde, verfolgt. „Irgendwie habe ich das schon kommen sehen, dass wir gegen Haßbergen spielen. Dabei hatte ich mir Haßbergen eigentlich als Finalgegner gewünscht.“

Zweimal stand Bchaar mit Haßbergen bereits im Kreispokalfinale – 2016 konnte er den Pokal nach oben stemmen, vier Jahre zuvor war er mit seiner Mannschaft am SV Kreuzkrug-Huddestorf im Elfmeterschießen gescheitert. Trainer Büsing beschreibt seinen Neuzugang als schnellen und quirligen Spieler, der viel mitbringe und im Offensivbereich zum Einsatz kommen könnte. Büsing: „Beim Wechsel von Assad ist mir aber grundsätzlich wichtig zu betonen, dass ich ihn nicht dem SC Haßbergen abgeworben habe.“ Die bisherige Vorbereitung auf die Rückrunde ist beim SC Marklohe bislang witterungsbedingt nicht optimal verlaufen. „Wir trainieren jetzt seit fast zwei Wochen und mussten immer wieder kurzfristig umdisponieren.“

Ehrung für „Sandhase“ Kokott

Christoph Kaup aus dem Vereinsvorstand des TSV Eystrup stattete einem besonders treuen Vereinsmitglied einen Besuch ab. Josef Kokott ist seit 70 Jahren Mitglied im Verein. Anlässlich dieses Jubiläums erhielt der 91-Jährige neben einer Flasche Sekt und einem Fan-Schal eine Urkunde. Bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen wusste der „Sandhase“, so nannten sich die Eystruper aufgrund der heimischen Platzverhältnisse, einige Anekdoten zu erzählen, die ihm aus den aktiven Jahren in Erinnerung geblieben sind. Der Mitbegründer der Fußballsparte war von 1948 bis 1958 Kassenwart und im Anschluss Vorsitzender der Sparte, ehe er sich später der Heigl-Gruppe anschloss. Im Laufe der Zeit ist er zum Ehrenmitglied ernannt worden.

„Damals spielten wir in der 1. Bezirksklasse und fuhren eher Richtung Verden hoch. Oft reisten wir mit dem Rad, manchmal auch mit dem Lastwagen, in den wir selbst Bänke gebaut haben. Heutzutage darf man das nicht mehr. Früher hat da niemand etwas gesagt“, berichtete Kokott. „In Etelsen haben wir uns immer schwer getan, nicht nur sportlich. Einmal haben wir uns dort im Schweinestall umziehen müssen und die Kleidung auf die Stallpforten gehängt. Als wir nach dem Spiel unsere Sporthemden wieder gegen die Kleidung tauschen wollten, war diese von den Schweinen zerfressen worden und wir reisten teilweise unbekleidet nach Hause.“

Kommende Woche wird Josef Kokott 92 Jahre alt. „Ich möchte mich auf diesem Weg für den Besuch, die Urkunde und Geschenke bedanken und grüße alle Sandhasen und Freunde aus verganenen Zeiten.“

Ole Fortkamp im NFV-Kader

Vom 16. bis 18. Februar absolviert der erweiterte Kader der U14-Juniorenauswahl des NFV einen Sichtungslehrgang in Barsinghausen. Während des Lehrganges bestreitet das Team von NFV-Trainer Martin Mohs am 17. Februar ab 15 Uhr ein Testspiel gegen eine U15/U14-Mannschaft von Hannover 96. Nominiert wurde auch der Pennigsehler Ole Fortkamp, der als „Roter“ gegen seine Teamgefährten spielen wird.

Zu Gast beim HSV: Stefan Gilster (links) und Lutz Senning nehmen Chefscout Benjamin Scherner in ihre Mitte. Mug

Zu Gast beim HSV: Stefan Gilster (links) und Lutz Senning nehmen Chefscout Benjamin Scherner in ihre Mitte. Mug

70 Jahre im TSV Eystrup: Vorstandsmitglied Christoph Kaup besuchte Jubilar Josef Kokott. Kaup

70 Jahre im TSV Eystrup: Vorstandsmitglied Christoph Kaup besuchte Jubilar Josef Kokott. Kaup

Angreifer Assad Bchaar 
schließt sich dem SC Marklohe 
an. Facebook

Angreifer Assad Bchaar schließt sich dem SC Marklohe an. Facebook

Zum Artikel

Erstellt:
2. Februar 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 4min 09sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.