Trainer Torsten Hajen legte sein Amt beim Kreisklassisten SCB Langendamm nieder. Schwiersch

Trainer Torsten Hajen legte sein Amt beim Kreisklassisten SCB Langendamm nieder. Schwiersch

Fußball 21.11.2016 Von Die Harke

Neues aus der Fußballszene

Langendamm sucht neuen Trainer / Wesemann mit Patellasehenriss / Blue Angels Nienburg erwarten HSV-Spieler

Hajen schmeißt beim SCB Langendamm hin

Der [DATENBANK=550]SCB Langendamm[/DATENBANK] befindet sich nach eineinhalb Jahren wieder auf Trainersuche. [DATENBANK=551]Torsten Hajen[/DATENBANK] legte sein Amt beim Tabellensiebten der 1. Fußball-Kreisklasse Nord noch vor der Winterpause aus freien Stücken nieder. Mit ihm geht auch Co-Trainer Daniel Brooks. Hajen: „Trotz der langfristigen Ausfälle von Leistungsträgern wie Ryan Powney und Danny Kramer hat die Mannschaft das Potenzial für die ersten drei Plätze. Dafür müsste man aber richtig trainieren.“

Hajen und Brooks konnten zeitweise und vor allem in den vergangenen Wochen nur fünf Spieler beim Training begrüßen. „Das ist nicht meine Vorstellung von Trainingsarbeit und es war mit dem Team auch vor der Saison anders abgesprochen. Einige ziehen einfach nicht mit.“ Hajen möchte nun aber kein großes Fass aufmachen, vor allem, weil er auch gesundheitlich mit einem Bandscheibenvorfall eingeschränkt ist und der Aufwand mit der Arbeitstelle in Hannover auch relativ hoch war. „Ich bleibe dem SCB als C-Jugendtrainer weiter erhalten und habe weiterhin richtig Bock. Der Aufwand muss aber mit dem Ertrag übereinstimmen, das war bei der Erstvertretung nicht mehr der Fall.“

SCB-Spartenvorstand [DATENBANK=552]Wolfgang Thomas[/DATENBANK] ist jedenfalls schon auf der Suche nach einem Nachfolger. „Wir hoffen, bald jemanden präsentieren zu können, aber die Suche gestaltet sich heutzutage nicht so einfach. Dem SCB ging es jedenfalls schonmal besser“, trauert Thomas ein bisschen den alten Zeiten hinterher.

Wesemann reißt sich die Patellasehne

[DATENBANK=553]Julian Wesemann[/DATENBANK] sprang am Sonntagnachmittag beim Kreisligisten [DATENBANK=295]TSV Loccum[/DATENBANK] für den im Urlaub weilenden Stammkeeper Kevin Seidel zwischen den Pfosten ein und verletzte sich beim 2:2 beim SC Haßbergen ohne Fremdeinwirkung schwer. In der 30. Minute führte der 22-jährige Ersatztorhüter einen Abschlag aus, rutschte mit dem Standbein weg und blieb schmerzverzerrt liegen. Die Partie wurde von Schiedsrichter Thomas Doering (TSV Achim) daraufhin für eine halbe Stunde unterbrochen.

Nachdem Wesemann mit dem Rettungswagen ins Nienburger Krankenhaus abtransportiert wurde, herrschte nach ausgiebiger Untersuchung schnell Gewissheit: Die Patellasehne im linken Knie war gerissen. TSV-Kapitän Patrick Nürge : „Julian wurde am Montag gleich operiert. Wir wünschen ihm von der Mannschaft natürlich alles Gute und hoffen, dass er schnell wieder mit uns auf dem Platz stehen kann.“ Der SC Haßbergen und die Sportredaktion schließen sich diesen Genesungswünschen an.

„Schatz“ präsentiert sich sehr humorig

Hannover 96-Legende Dieter Schatzschneider besuchte Sonntagnachmittag das Bezirksligaspiel des [DATENBANK=539]VfL Münchehagen[/DATENBANK] gegen den TV Stuhr (0:3). Die Partie auf dem grünen Rasen hatte nicht gerade einen hohen Unterhaltungswert, doch die anschließende Plauderrunde mit dem 96-Urgestein bot dafür reichlich Entschädigung.

„Schatz“ plauderte humorig aus dem Nähkästchen und gab seine Einschätzung zur jetzigen Situation beim Klub aus der Landeshauptstadt. Der 58-Jährige, der zurzeit als Scout und als Fahrer vom 96-Vorsitzenden Martin Kind fungiert, wurde von den gut 40 Zuhörern im Gasthaus „Deutsche Eiche“ richtig mit Fragen gelöchert. Gerade zur Einkaufspoltik der Hannoveraner in der Bundesliga-Abstiegssaison hatte Schatzschneider seine eigene Meinung: „Da wurden viele Millionen in falsche Spieler investiert, deswegen wurden auch einige handelnde Personen ausgetauscht. Wenn sie in der freien Wirtschaft 20 Millionen unnütz ausgeben, werden sie sofort gefeuert, beim Fußball läuft das aber manchmal anders.“

Schatzschneider machte das sofort an einem Beispiel fest. „Stellen Sie sich vor, Sie leiten eine Hörgeräte-Firma und ihr Chef-Einkäufer kauft für 20 Millionen Nähmaschinen. Den entlassen sie doch sofort, weil sie damit nichts anfangen können.“ Die Zuhörer in der „Deutschen Eiche“ lauschten seinen Worten jedenfalls gespannt und erlebten einen unterhaltsamen Nachmittag. VfL-Vorsitzender Rolf Brandes : „Dieter ist hier jederzeit herzlich willkommen und ich denke, er hat sich hier ganz wohl gefühlt.“

Erichshagen steht im Bezirkspokal-Halbfinale

Die Bezirksliga-Fußballerinnen des [DATENBANK=554]SBV Erichshagen[/DATENBANK] stehen nach einem grandiosen 4:1-Sieg gegen den Landesligisten Germania Helstorf im Halbfinale des Bezirkspokals. Überragende Akteurin bei der Heimelf war SBV-Stürmerin Clara-Sophie Steinkampf, sie sorgte mit einem Hattrick für eine 3:0-Führung, Sonja Oltmanns erhöhte noch auf 4:0 gegen den Favoriten. Der Ehrentreffer der Gäste in der 63. Minute hatte keine tiefere Bedeutung. SBV-Trainer Kai Rätzel : „Unsere Mädels waren einfach entschlossener, haben mehr Willen gezeigt und am Ende mehr als verdient gewonnen.“

Jannina Seib und Maria Dreppenstedt waren extra von ihren Studienorten Lüneburg und Hamburg angereist. Insbesondere Seib glänzte im Tor durch starke Paraden gegen die flinken Helstorfer Stürmerinnen. Mit dem SC Hemmingen-Westerfeld schaffte noch ein weiteres Bezirksliga-Team den Sprung unter die letzten Vier.

Blue Angels Nienburg erwarten HSV-Spieler

Für den HSV-Fanklub „Blue Angels Nienburg“ geht es am Sonnabend um 10.15 Uhr vom Bahnhof in Nienburg zum Nordderby gegen Werder Bremen. Für das „Schicksalsspiel“ haben die Blue Angels noch eine Karte und einen Sitzplatz im Bus zu vergeben. Wer Interesse hat, meldet sich beim Vorsitzenden Geoffrey Rowe unter (01 71) 2 00 24 37. Am Sonntag kommt es im Liebenauer Gasthaus „Schweizerlust“ zu einem weiteren Highlight für alle Sympathisanten des Bundesliga-Dinos.

Die Blue Angels freuen sich, dass der Hamburger SV zugesagt hat, einen Spieler und einen Offiziellen in den Kreis Nienburg zu schicken. Einlass ist ab 13.30 Uhr. Rowe: „Auch hier wäre es schön, wenn sich die Leute vorher bei mir anmelden, um besser planen zu können.“ Welcher HSV-Spieler sich die Ehre gibt, steht noch nicht fest, Rowe hofft natürlich auf einen Hochkaräter, „aber das hängt vielleicht auch vom Ausgang des Derbys ab.“

Hannover-96-Legende Dieter Schatzschneider (Mitte) plauderte beim VfL Münchehagen humorvoll über seinen Verein. Der VfL-Vorsitzende Rolf Brandes (links) und Manfred Allenstein lauschten bedächtig. Nußbaum

Hannover-96-Legende Dieter Schatzschneider (Mitte) plauderte beim VfL Münchehagen humorvoll über seinen Verein. Der VfL-Vorsitzende Rolf Brandes (links) und Manfred Allenstein lauschten bedächtig. Nußbaum

Grüße aus dem Krankenzimmer - Loccums Ersatzkeeper Julian Wesemann blickte nach der OP schon wieder optimistisch. Wesemann

Grüße aus dem Krankenzimmer - Loccums Ersatzkeeper Julian Wesemann blickte nach der OP schon wieder optimistisch. Wesemann

Zum Artikel

Erstellt:
21. November 2016, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 44sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.