Der SC Marklohe trainiert auf der „Kräher Höhe“. Baudewig

Der SC Marklohe trainiert auf der „Kräher Höhe“. Baudewig

Fußball 08.07.2019 Von Die Harke, Von Philipp Keßler

Neues aus der Fußballszene

Markloher Herren stürmen die „Krähe“

Mit 63,83 Metern ist die „Kräher Höhe“ der höchste Punkt der Stadt Nienburg. Dabei handelt es sich aber nicht um einen natürlich gewachsenen Berg, sondern um die ehemalige Zentraldeponie, auf der heute ein Wanderweg mit zahlreichen Sitzmöglichkeiten und einigen Kunstobjekten entlang führt.

Für diese Dinge hatten die Kreisliga-Fußballer des SC Marklohe jedoch keinen Blick über, denn sie waren im Sinne der Saisonvorbereitung unterwegs und lernten die Steigungen am einzigen „Berg“ der Weserstadt besser kennen, als es ihnen vermutlich lieb war.

Die Idee für das Krafttraining der besonderen Art hatte Trainer Markus Baudewig : „Der Rundweg ist zwar nicht so lang, aber es geht ordentlich hoch und runter und wir haben innerhalb von 60 Minuten das geschafft, wofür wir sonst 90 Minuten brauchen. Selbst unsere gestandenen Läufer um Pascal Cousset waren glaube ich ganz froh, als es dann vorbei war.“

Abwechslungsreich war es auch am Abend zuvor: Die „Loher-Jungs“ spielten ein internes Tennisturnier, bei dem sich am Ende das Doppel Simon Reime / Janik Rathmann als Sieger durchsetzte. Baudewig lobt: „Die Stimmung im Team ist momentan wirklich toll und auch die jungen Spieler um Patrick Wesch bringen sich gut, ein ziehen stark mit.“

RW Estorf startet in die Vorbereitung

Beim Bezirksliga-Absteiger RW Estorf-Leeseringen hat am vergangenen Wochenende die Saisonvorbereitung begonnen. Das neue Trainergespann aus Thorsten Habermehl und Mirko Theiss freute sich über eine rege Beteiligung. Habermehl: „Fast alle waren da und es machte bereits eine Menge Lust auf mehr.“ Der erste Test steht bereits am Sonnabend an: Um 18 Uhr empfängt Rot-Weiß den Bezirksligisten TuS Petershagen – anschließend laden die Estorfer alle Fans und Freunde zur „Spanischen Nacht“ ein.

Für die Mission „Wiederaufstieg“ hat sich der Klub um eine weitere Personalie breiter aufgestellt: Halef Makhso wechselt vom ASC Nienburg in den „Hexenkessel“. Der 22-Jährige spielte in der Jugend für den ASC, SC Marklohe und für den TSV Havelse. Makhso freut sich auf die neue Herausforderung: „Ich habe schon oft gegen Estorf gespielt. Die Mannschaft hält immer zusammen und ich werde alles geben, um dem Team so gut wie ich kann zu helfen.“

Hobbyturnier in Anderten

In Anderten findet am ersten August Wochenende bereits zum 28. Mal in Folge das Hobbyfussballturnier statt. Los geht es am 2. August um 17.30 Uhr mit einem Oldie-Turnier. Am Sonnabend startet ab 10 Uhr das offizielle Kleinfeld-turnier auf dem Sportplatz der Schützenhalle. Anmelden kann man sich unter Telefon (01 72) 41 86 229. Weitere Infos gibt es im Internet unter www.hfc-anderten.de.tl oder auch auf Facebook.

Sportwoche beim TSV Wietzen

Der TSV Wietzen lädt vom 14. bis zum 21. Juli zur Sportwoche ein. Der Verein hat zwei Fußball-Turniere organisiert: Beim Wietzen-Cup I nehmen der SV Bruchhausen-Vilsen, die SG Hoya, der SV BE Steimbke und der TSV Bassum teil. Das Finale findet am 21. Juli um 17.30 Uhr statt. Im Wietzen-Cup II werden die Zweitvertretungen vom TuS Drakenburg und SC Marklohe sowie der TSV Lemke, der SV Duddenhausen, die JG Oyle und der TSV selbst gegeneinander antreten.

Den Auftakt am 14. Juli um 13 Uhr machen die „Highland-Games.“ Diesmal können auch Jugendliche und Kinder daran teilnehmen. Am Donnerstag, den 18. Juli findet ab 18.30 Uhr eine Spaß-Olympiade statt. Hieran können alle Firmen, Vereine und Clubs von drei bis fünf Personen aus der Gemeinde Wietzen teilnehmen. Anmeldung bis zum 11. Juli bei Petra Lühring unter Telefon (0 50 22) 267 oder Dieter Pielhop (0 50 22) 81 53.

Halef Makhso wechselt vom ASC Nienburg zu RW Estorf-Leeseringen. RW Estorf

Halef Makhso wechselt vom ASC Nienburg zu RW Estorf-Leeseringen. RW Estorf

Zum Artikel

Erstellt:
8. Juli 2019, 21:50 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 50sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.