Sein Platz auf der Bank wird heute Abend frei: Egon Garding kandidiert nicht erneut für das Präsidentenamt beim ASC Nienburg. Keßler

Sein Platz auf der Bank wird heute Abend frei: Egon Garding kandidiert nicht erneut für das Präsidentenamt beim ASC Nienburg. Keßler

Fußball 21.02.2019 Von Die Harke, Von Philipp Keßler

Neues aus der Fußballszene

ASC Nienburg sucht neuen Präsidenten

Heute Abend um 19.11 Uhr, angelehnt an das Gründungsjahr des Vereins, beginnt die Jahreshauptversammlung des ASC Nienburg. Der traditionsreiche Klub aus der Mußriede hat dabei eine alles andere als alltägliche Veranstaltung vor sich. Der oberste Posten in der Vereinshierachie muss neu besetzt werden, denn: Nach vier Jahren Amtszeit wird Egon Garding nicht erneut kandidieren. Er erklärt: „Ich habe mein Ziel, den ASC in der Bezirksliga zu etablieren, nicht erreicht. Zudem fokussiere ich mich privat aktuell auf ein Bauprojekt im Lemke.“

Sportchef Omer Preljevic bedankt sich bei Garding: „Er hat unsere finanzielle Situation in den vergangenen Jahren auf Vordermann gebracht und uns somit ein großes Stück weiter voran.“ Die Suche nach einem Nachfolger entpuppte sich allerdings alles andere als ein Selbstläufer. „Da geht es uns ähnlich wie vielen anderen Vereinen: Um freiwillige Arbeit prügelt sich heutzutage niemand mehr. Wir haben einige Gespräche geführt, sind aber zu der Erkenntnis gelangt, dass eine interne Lösung am sinnvollsten ist.“ Einen Namen nannte Preljevic zwar noch nicht, folgt man aber seinen Ausführungen, dürfte der potenzielle neue Vorsitzende aus dem bisherigen Vorstand kommen.

Neben den Stimmzetteln für die Wahlen will der Sportchef heute Abend Zahlen auf den Tisch legen. Preljevic: „Wir wollen unseren Mitgliedern zeigen, welche finanziellen Herausforderungen wir in den vergangenen Jahren stemmen mussten und wie wir aktuell aufgestellt sind. Immer wieder wird gemunkelt, wir würden diversen Spielern Geld zahlen, aber das stimmt nicht. Wir wollen den ASC zukunftsorientiert aufstellen und besonders die tolle Jugendarbeit fortsetzen.“

Marc Tarrach im „11Freunde“-Magazin

„Ich bin berühmt“, vermeldete der WhatsApp-Status von Marc Tarrach gestern stolz. Den drei Wörtern folgte aber auch ein kleines Rudel Lach-Emojis – die verdeutlichten, wie ernst es der Vorsitzende des TV Eiche Winzlar mit seiner Äußerung wirklich meinte.

Dennoch ist das Foto vom 47-Jährigen aktuell in tausenden Haushalten in ganz Deutschland zu sehen und an jedem Kiosk erhältlich, denn als „Dauerkartenbesitzer des Monats“ hat es Tarrach in die neueste Ausgabe der Fachzeitschrift „11Freunde“ geschafft (Bild). Bereits seit neun Jahren hat er das Magazin abonniert. Tarrach erklärt schmunzelnd: „Ich hatte im Newsletter gelesen, dass man sich als langjähriger Stammleser einfach für diese Rubrik melden kann. Daraufhin habe ich einen munteren Brief an die Redaktion geschrieben und nur wenige Tage später erhielt ich direkt einen Anruf, dass mich ein Fotograf diesbezüglich besuchen wird.“

Als es dann soweit war, musste Tarrach ein zweistündiges Fotoshooting über sich ergehen lassen – zunächst im eigenen, dann im Vereinsheim. „Das war eine spannende Erfahrung. Der Fotograf hat bestimmt über 500 Bilder gemacht.“ Die Redaktion der Zeitschrift entschied sich am Ende für einen Schnappschuss, der den Winzlarer lässig am Tresen des Eiche-Heims angelehnt zeigt, über ihm thronen eine kleine Pokalsammlung des Vereins und auch einige Wimpel anderer Klubs; vom Hamburger SV, von Bayer Leverkusen und auch vom SC Uchte.

Am „11Freunde“-Magazin schätze Tarrach besonders die hintergründigen Geschichten, die weit entfernt von der reinen Ergebnis-Berichterstattung liegen. „In der Welt der Profis dreht sich fast alles nur noch ums Geld. Die Kommerzialisierung schockt mich und die kritischen Texte des Magazins sind sehr lesenswert“, formuliert der „Dauerkartenbesitzer des Monats“.

U12-Mädels wollen Futsal-Titel verteidigen

Nachdem es mehrere Jahre jeweils „nur“ zur Vizemeisterschaft gereicht hatte, gewann eine niedersächsische U12-Juniorinnen-Auswahl 2018 erstmals das norddeutsche Futsalturnier. Den Titel gilt es nun am morgigen Sonnabend in Hamburg zu verteidigen. NFV-Jahrgangstrainerin Meike Berger hofft, dass erneut der Sprung auf das oberste Treppchen des Siegerpodestes gelingt.

Die niedersächsische Auswahl trifft je zweimal auf die Auswahlteams aus Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein. Zusätzlich tritt sie einmal gegen eine Hamburger Jungenauswahl an, die außer Konkurrenz an der Meisterschaft teilnimmt. Nominiert wurde auch Xenia Block vom SV Hämelhausen.

1063 Tore für den guten Zweck

Seit 2005 beteiligen sich jährlich über 25.000 junge Kicker in ganz Deutschland am E-Jugend-Cup zugunsten der Deutschen Kinderkrebshilfe. Bei den Hallenkreismeisterschaften in den teilnehmenden Fußballkreisen Niedersachsens kamen in den vergangenen Jahren 335.563 Euro für den guten Zweck zusammen. Darüber hinaus wurde seit Beginn mit Dieter Eilts – Europameister, Europapokalsieger, deutscher Meister und DFB-Pokalsieger vom SV Werder Bremen – ein namhafter Fußballer als Schirmherr für die Kreismeisterschaften gewonnen. Nien- burgs NFV-Kreisjugendobmann Markus Schenke und seine Jugendleiter ließen bei den Turnieren die Spendendose herumgehen.

Die Sparkasse Nienburg unterstützt die Aktion zudem mit einem Euro für jedes geschossene Tor der Hallenserie. So kamen bereits 1.063 Euro zusammen. Das Geldinstitut rundete die Summe auf 1.100 Euro auf und übergab in der Steyerberger Sporthalle durch Guido Schmidt, Leiter des Steyerberger Sparkassen-Beratungscenters, einen entsprechenden Scheck. Die Spendendosen sind noch nicht ausgezählt. In den vergangenen Jahren wurden stattliche 16.000 Euro gesammelt.

Marc Tarrach im „11Freunde“-Magazin. 11Freunde

Marc Tarrach im „11Freunde“-Magazin. 11Freunde

Guido Schmidt (Sparkasse), Markus Schenke (Kreisjugendobmann) und Robert Baker (Staffelleiter F-/G-Junioren, von links) bei der Spendenübergabe. Lucenz

Guido Schmidt (Sparkasse), Markus Schenke (Kreisjugendobmann) und Robert Baker (Staffelleiter F-/G-Junioren, von links) bei der Spendenübergabe. Lucenz

Zum Artikel

Erstellt:
21. Februar 2019, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 26sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.