CDU-Landtagsfraktionsvorsitzender Björn Thümler (Dritter von rechts) mit Vertretern der heimischen CDU (von links): Maik Beermann, Fabian Tiedemann, Karsten Heineking, Dr. Frank Schmädeke und Bruno Fehse.
 CDU

CDU-Landtagsfraktionsvorsitzender Björn Thümler (Dritter von rechts) mit Vertretern der heimischen CDU (von links): Maik Beermann, Fabian Tiedemann, Karsten Heineking, Dr. Frank Schmädeke und Bruno Fehse. CDU

Landkreis 11.10.2017 Von Die Harke

Neues aus der Parteienlandschaft vor der Landtagswahl

CDU

Der Fraktionsvorsitzende der CDU-Landtagsfraktion, Björn Thümler, ist gestern zum Mittagessen mit Gespräch in Estorf gewesen. Der heimische CDU-Landtagsabgeordnete [DATENBANK=424]Karsten Heineking[/DATENBANK], Kandidat und Kreisvorsitzender Dr. [DATENBANK=3806]Frank Schmädeke[/DATENBANK] und der Bundestagsabgeordnete [DATENBANK=12]Maik Beermann[/DATENBANK] begrüßten den Gast im Hotel „Sandkrug“.

Thümler, der auch Mitglied im Kompetenzteam von Spitzenkandidat Dr. Bernd Althusmann ist, ging in seinen Worten nach CDU-Angaben auf eine breite Themenpalette der aktuellen Landespolitik ein: Rente, Pflege, Verkehr, Landwirtschaft, Wolf. Zu letzterem Thema sagte Thümler: „Der Wolf muss von Berufsjägern bejagd werden. Ansonsten wird sich diese Art jährlich verdoppeln, denn das Nahrungsangebot bei uns ist reichhaltig.“ Thümler machte sich für den Ausbau der Autobahnen sowie den Bau von Umgehungsstraßen und Radwegen stark. Die Lehrer- und Ärzteversorgung sowie Breitbandausbau müssten verbessert werden, sagte der Fraktionsvorsitzende.

Auf Einladung des CDU-Samtgemeindeverbandes Liebenau ist der heimische Landtagsabgeordnete [DATENBANK=424]Karsten Heineking[/DATENBANK] jetzt zu Gast im Flecken gewesen. Am Hallenbad begrüßte der Vorsitzende des Fördervereins, Dietmar Rohmann, die Delegation. Heineking zeigte sich beeindruckt von der Ausstattung des Bades und vom ehrenamtlichen Engagement der Vereinsmitglieder.

Im Anschluss an den Hallenbadbesuch ging es zur Biogasanlage auf der Flage, die von den Landwirten Dr. Heiner Ballmann, Ehler Meyer, Ralf Kronenberg und Lutz Stühring betrieben wird. Im Flecken werden zurzeit das Schulgebäude, die Sporthallen und das Hallenbad mit der Biogaswärme beliefert. Beim Nachmittagsgespräch wurde bei einer Tasse Kaffee noch über die aktuelle Landes- und Kommunalpolitik mit Blick auf die bevorstehende Landtagswahl diskutiert.

Der Landtagskandidat für den Wahlkreis Diepholz/Nien­burg, Dr. Frank Schmädeke, hat gemeinsam mit dem Bundestagsabgeordneten Maik Beermann die Firma Böse in Wietzen besucht. Dabei waren neben [DATENBANK=358]Bürgermeister Hans-Jürgen Bein[/DATENBANK] weitere interessierte Mitglieder und Unterstützer der CDU.

Die vor knapp 100 Jahren gegründete Firma siedelte sich 2016 neu im jetzigen Gewerbegebiet an und konnte so ihr Angebot erweitern. Die Geschäftsführer Holger Falldorf und Cord Prange stellten ihren Betrieb vor, in dem Produkte und Reparaturarbeiten im Bereich Garten-, Haus-und Landtechnik angeboten werden. Schmädeke war außerdem mit dem CDU-Aktivteam Agrar unter der Leitung von Matthias Hogrefe auf dem Spargel- und Blaubeerhof von Carsten Bolte in Lichtenhorst.

Der Betriebsinhaber bewirtschaftet den Hof gemeinsam mit seiner Frau Beatrix, den Kindern und dem Bruder. Schmädeke lobte, dass Bolte seine Produktpalette als Direktvermarkter in den Vergangenen Jahren ständig seinen Kunden und dem Markt in einem atemberaubenden Tempo anpasst habe. Aufgabe der Politik sei es, die vorgeschriebenen bürokratischen Aufwendungen auf ein unbedingt notwendiges Maß zu verschlanken, sagte Schmädeke.

SPD

Die SPD-geführte Landesregierung stellt in ganz Niedersachsen insgesamt 650 zusätzliche Stellen für Pädagogische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an 840 Schulen bereit, die den Schulen im Land bei der Umsetzung der inklusiven Schule helfen sollen. Der heimische SPD-Abgeordnete [DATENBANK=513]Grant Hendrik Tonne[/DATENBANK] begrüßt diese Entscheidung: „Damit wird jetzt ein Beschluss der SPD-Fraktion im Niedersächsischen Landtag umgesetzt, von dem auch 17 Schulen im Landkreis profitieren. Damit geben wir unseren Schulen die dringend benötigte Unterstützung bei der Umsetzung der inklusiven Schule an die Hand und schaffen den Einstieg in den Einsatz von multiprofessionellen Teams.“

Die folgenden Schulen erhalten zusätzliche Fachkräfte: Alp­heideschule, [DATENBANK=331]Friedrich-Ebert-Schule[/DATENBANK], [DATENBANK=1087]Astrid-Lindgren-Schule[/DATENBANK], IGS Nienburg, Oberschule Nienburg, Oberschule Hoya, [DATENBANK=2223]Oberschule Mittelweser[/DATENBANK], [DATENBANK=4783]Oberschule Steimbke[/DATENBANK], [DATENBANK=941]Oberschule Loccum[/DATENBANK], [DATENBANK=1233]Oberschule Heemsen[/DATENBANK], [DATENBANK=1096]Grundschule Uchte[/DATENBANK], [DATENBANK=678]Grundschule Münchehagen[/DATENBANK], Grundschule Eystrup, [DATENBANK=1793]Grundschule Rehburg[/DATENBANK], [DATENBANK=1183]Grundschule Marklohe[/DATENBANK], [DATENBANK=2432]Grundschule Stolzenau[/DATENBANK], Helen-Keller-Schule. Der Grünen-Abgeordnete Helge Limburg sagt dazu: „Mit Rot-Grün gibt es keinen Rückschritt, sondern die Weiterentwicklung der Inklusion. Ein Menschenrecht verträgt keine Pause. Wir wollen mehr Raum für die individuelle Förderung der Schülerinnen und Schüler, damit alle Kinder, gleich welcher Herkunft, auch gleiche Chancen haben.“

Grüne

Der Landtagsabgeordnete Helge Limburg hat jetzt auf Einladung von Grant Hendrik Tonne (SPD) den Leeser Dorfladen besucht. „Dorfläden wie in Leese leisten einen wichtigen Beitrag für einen lebenswerten ländlichen Raum. Sie verdienen unser aller Unterstützung“, sagt Limburg. Tonne: „Unsere Mitarbeiterinnen und ehrenamtlichen Unterstützer identifizieren sich zu 150 Prozent mit dem Leeser Dorfladen und leisten jeden Tag beachtliche Arbeit.“ Tonne warb dafür, dass sich die Landesebene in Zukunft stärker einbringen möge bei der Förderung und Unterstützung der Entstehung von regionalen Vermarktungsstrategien und der Entstehung von Regionalmarken.

Zu einem Austausch über aktuelle Entwicklungen und Herausforderungen in der Radverkehrspolitik haben sich jetzt der Landtagsabgeordnete [DATENBANK=464]Helge Limburg[/DATENBANK] und der [DATENBANK=1584]Vorsitzende des ADFC-Kreisverbands, Berthold Vahlsing[/DATENBANK], getroffen. Vahlsing lobte nach Limburgs Worten die Investitionen, die SPD und Grüne in der vergangenen Wahlperiode in den Fahrradverkehr in Niedersachsen unternommen hätten, mahnte aber gleichzeitig weitere Maßnahmen an. „Viele außerörtliche Radwege sind in keinem guten Zustand. Ein Landesprogramm zur Sanierung von Radwegen wäre eine wichtige Maßnahme. Hier gibt es dringenden Bedarf“, sagte Vahlsing. Limburg versprach, sich für entsprechende Programme einzusetzen.

Die Spitzenkandidatin und Fraktionsvorsitzende der niedersächsischen Grünen, [DATENBANK=2841]Anja Piel,[/DATENBANK] hat jetzt im Speicherkaffee in Marklohe mit interessierten Bürgern über den Wahlkampf und die zukünftigen Herausforderungen der Landespolitik diskutiert. Piel betonte, das viele wichtige Gesetzesvorhaben wegen der vorzeitigen Landtagsauflösung nun nicht mehr in dieser Wahlperiode verabschiedet werden konnten. Darum sei klar, dass es bei der Landtagswahl am 15. Oktober auch um diese Gesetzesvorhaben gehe.

„Ein Wassergesetz, das den Schutz unseres wichtigsten Lebensmittels verbessert, ein Transparenzgesetz, ein Agrarstruktursicherungsgesetz gegen Bodenspekulationen und ein erneuertes Gleichstellungsgesetz gibt es nur mit starken Grünen“, sagte Piel. Landtagsabgeordneter [DATENBANK=464]Helge Limburg[/DATENBANK] betonte die starken Differenzen insbesondere zur CDU in der Innenpolitik. „Die CDU möchte Personen, gegen die kein konkreter Straftatverdacht besteht, bis zu 18 Monate einsperren. Das widerspricht dem Grundgesetz und dem Rechtsstaatsprinzip und damit allem, wofür Grüne stehen“, sagte Limburg.

FDP

Dr. [DATENBANK=4907]Bernd Leweke[/DATENBANK] aus Husum, FDP-Kreisvorstandsmitglied und Landtagskandidat für den Wahlkreis Nienburg/Schaumburg, hat sich jetzt beim „Verein Dokumentationsstelle Pulverfabrik Liebenau“ über die Historie der Anlage informiert. Vor Ort erläuterte Vereins-Geschäftsführer Martin Guse ihm die bewegte Geschichte der ehemaligen Industrieanlage zwischen Steyerberg und Liebenau. Leweke zeigte sich sehr beeindruckt von Guses herausragendem Engagement, mit dem er das Projekt vorantreibt.

FDP-Kandidat Bernd Leweke (links) mit Martin Guse. FDP

FDP-Kandidat Bernd Leweke (links) mit Martin Guse. FDP

Karsten Heineking (Vierter von rechts) mit Mitgliedern der Liebenauer CDU im Hallenbad.
 CDU

Karsten Heineking (Vierter von rechts) mit Mitgliedern der Liebenauer CDU im Hallenbad. CDU

Dr. Frank Schmädeke (Zweiter von links) auf dem Spargelhof von Carsten Bolte in Lichtenhorst.
 CDU

Dr. Frank Schmädeke (Zweiter von links) auf dem Spargelhof von Carsten Bolte in Lichtenhorst. CDU

Dr. Frank Schmädeke (Fünfter von links) zu Besuch bei der Firma Böse in Wietzen. CDU

Dr. Frank Schmädeke (Fünfter von links) zu Besuch bei der Firma Böse in Wietzen. CDU

ADFC-Chef Bertold Vahlsing mit Helge Limburg. Grüne

ADFC-Chef Bertold Vahlsing mit Helge Limburg. Grüne

Grant Hendrik Tonne (links), Marja-Liisa Völlers (Mitte) und Helge Limburg (Zweiter von rechts) im Leeser Dorfladen mit Geschäftsführerin Beate Pickel und Heinz Schröder.
 SPD

Grant Hendrik Tonne (links), Marja-Liisa Völlers (Mitte) und Helge Limburg (Zweiter von rechts) im Leeser Dorfladen mit Geschäftsführerin Beate Pickel und Heinz Schröder. SPD

Zum Artikel

Erstellt:
11. Oktober 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 4min 01sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.