Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. OK Weitere Informationen


Die HARKE-Redaktion wünscht einen guten Tag!

Die HARKE-Redaktion wünscht einen guten Tag!

Nicht immer hilfreich

Kalt, aber trocken. Die Wettervorhersage für den heutigen 1. Advent klingt verheißungsvoll. Freuen dürften sich besonders die Organisatoren der zahlreichen Advents- und Weihnachtsmärkte, die an diesem Wochenende stattfinden. Für sie müsste das genau das richtige Wetter sein. Eine weitere schöne Möglichkeit, sich gemeinsam auf das Weihnachtsfest einzustimmen, sind die Lebendigen Adventskalender. Sie finden mittlerweile in ganz vielen Orten des Landkreises statt und laden dazu ein, Geschichten zu hören, ein paar Lieder zu singen und in Gemeinschaft den einen oder anderen Punsch zu trinken. Und das noch dazu zum Nulltarif.

Denn wer den Bericht „Schwarze Pädagogik“ liest, ahnt, dass es auch in unserer Nachbarschaft Menschen gibt, für die selbst ein Glas Glühwein oder eine Runde auf der Eisbahn schon eine Investition ist, die man sich gut überlegt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Diakonischen Werks im Kirchenkreis Nienburg wissen aus ihrem beruflichen Alltag, dass immer noch viel zu viel Menschen unter prekären Verhältnissen arbeiten, in unzumutbaren Wohnverhältnissen leben und noch dazu das Gefühl haben, dem Jobcenter hilflos ausgeliefert zu sind. Die Schwächsten in der Gesellschaft auch noch zu gängeln statt sie zu fördern, ist nichts anderes als schwarze Pädagogik, so Diakonie-Geschäftsführerin Marion Schaper. Der Gedanke an die Kinder, die gleich mit in Sippenhaft genommen werden, macht den Gedanken für sie noch unerträglicher.

Doch es gibt auch Erfreuliches zu berichten. An Nienburgs Marion Dönhoff Gymasium sind in dieser Woche Schülerinnen und Schüler aus Kassel, Holzminden und Nienburg zusammengekommen, die sich zum MINT-Netzwerk Fulda-Weser zusammengeschlossen haben, um zu forschen und zu experimentieren. MINT steht ja bekanntermaßen für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik. Beruhigend zu sehen, dass auch Mädchen dabei sind, die sich engagieren und später möglicherweise auch in ihrem Berufsleben entsprechend unterwegs sind.

Um die berufliche Zukunft ging es auch an Nienburgs Leintorschule. Im Rahmen einer Azubi-Tournee stellten die Auszubildenden aus sieben Unternehmen sich und ihre Arbeit vor. Bei der Berufswahl spielen nicht selten die Eltern eine entscheidende Rolle, doch das sei nicht immer hilfreich, hieß es letztens aus Unternehmerkreisen. Das glaube ich gerne. Was wissen wir Eltern schon von den Chancen, die der Ausbildungsmarkt von heute jungen Leuten bietet.

Zum Artikel

Erstellt:
1. Dezember 2019, 07:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 08sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Themen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.