Manon Garms DH

Manon Garms DH

20 Jahre SMS 04.12.2012 Von Manon Garms

Nicht überholt

„Frohe Weihnachten“ – dieser Wunsch ist bald wieder in aller Munde. Doch wie übermittelt man ihn allen Verwandten und Freunden ohne allzu viel Aufwand? Weihnachtskarten zu verschicken ist nach Ansicht vieler ja „out“, jeden anzurufen kostet heutzutage zwar nichts mehr, dürfte aber den zeitlichen Festtagsrahmen sprengen. Man greift also auf die gute, gestern 20 Jahre alt gewordene, SMS zurück. Sie ist schnell getippt, und man erreicht in kürzester Zeit eine große Anzahl seiner Lieben.

Laut einer Forsa-Umfrage verschickt jeder fünfte Bundesbürger seine Weihnachtsgrüße per SMS. 26 Prozent der Urlauber versenden ihre Grüße elektronisch statt per Urlaubskarte, und 64 Prozent der Handynutzer im Alter von 14 bis 36 Jahren verschicken auf diesem Weg sogar kurze Liebeserklärungen.

Auch nach 20 Jahren ist die SMS somit offensichtlich noch nicht überholt. Laut Bundesnetzagentur wurden 2011 rund 55 Milliarden Kurzmitteilungen in Deutschland verschickt. 41 Prozent der Smartphone-Nutzer geben zudem an, neben dem Surfen (43 Prozent) und Telefonieren (42 Prozent) ihr Hightech-Handy täglich für das Versenden von SMS zu nutzen. Damit behauptet sich der Kurznachrichtenservice gegenüber den Angeboten in Sozialen Netzwerken, die lediglich von 34 Prozent täglich als Kommunikationsmittel gebraucht werden.

Manon Garms

Zum Artikel

Erstellt:
4. Dezember 2012, 00:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 37sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.