Daniel Schmidt DH

Daniel Schmidt DH

17.07.2016 Von Daniel Schmidt

Nichts hält ewig, oder doch?

Vergangene Woche hatten wir über den Segelflieger Christopher Klüppel berichtet. Abgesehen davon, dass ich großen Respekt vor allen Segelfliegern habe, hat mich ein Rekord, von dem Christopher berichtete, besonders beeindruckt. Nicht zuletzt auch, weil diese Glanzleistung seit sage und schreibe 44 Jahren Bestand hat. Guten Tag

Daniel

Schmidt

Sportredaktion

Hans-Werner Grosse hat mehr als 50 Weltrekorde aufgestellt. Unter anderem legte er 1972 in seinem Segelflugzeug in elfeinhalb Stunden 1460 Kilometer zurück. So weit konnte bis dato niemand mehr ein Segelflugzeug am Stück steuern. Viele Rekorde und Bestleistungen werden immer und immer wieder gebrochen. Einige wenige aber nicht. 1987/88 erreichte Steffi Graf als erste Tennisspielerin überhaupt den Golden Slam, indem sie zuerst alle vier Grand Slam-Turniere gewann und sich dazu noch die Goldmedaille bei den Olympischen Spielen umhängen konnte. In einem solch kurzen Zeitraum diese fünf Titel zu gewinnen, das ist bis heute keiner Spielerin mehr gelungen. Michael Schumachers sieben Weltmeistertitel sind genauso unerreicht wie die acht Goldmedaillen des amerikanischen Schwimmers Michael Phelps, die er 2008 in Peking ergatterte. Leichtathletin Florence Griffith-Joyner stellte vor 28 Jahren über 100 und 200 Meter Weltrekorde auf, die wohl kaum jemand knacken dürfte, tatsächlich aber schon immer viele Fragen aufgeworfen haben. Serhij Bubka, ukrainischer Stabhochspringer, schaffte es als erster Mensch überhaupt, die Latte in einer Höhe von 6,15 Meter zu überqueren – 20 Jahre lang bissen sich andere an dieser Marke die Zähne aus. Noch älter ist die Bestmarke der Tschechin Jarmila Kratochvílová: Sie lief am 26. Juli 1983 in München die 800 Meter in 1:53,28 Minuten. Es ist der älteste offiziell anerkannte und noch bestehende Freiluft-Weltrekord der Leichtathletik. Nicht zu vergessen: Eishockeylegende Wayne Gretzky verbuchte in der Saison 1981/82 92 Tore und der französische Fußballer Just Fontaine erzielte bei der WM 1958 13 Treffer – allesamt Bestmarken für die Ewigkeit.

Zum Artikel

Erstellt:
17. Juli 2016, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 58sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.