Schüler des Marion-Dönhoff-Gymnasiums und Gäste aus Dänemark sowie Lehrkräfte im MDG. Kaminski

Schüler des Marion-Dönhoff-Gymnasiums und Gäste aus Dänemark sowie Lehrkräfte im MDG. Kaminski

Nienburg 25.11.2017 Von Die Harke

Nienburg ist „hyggelig“

Besuch aus Dänemark am Marion-Dönhoff-Gymnasium

„Hyggelig“, das bedeutet so viel wie „heimelig“, „behaglich“, „klein, aber fein“, „nett und gemütlich“ und war eines der ersten Worte, die unseren dänischen Besuchern einfielen, als sie zum wiederholten Mal in Nienburg willkommen geheißen wurden. Und das nicht nur, weil das Wort, das ursprünglich aus dem Dänischen stammt, nun auch in den deutschen Duden aufgenommen wurde. Hyggelig war es nämlich auch sonst in Nienburg für die Schülerinnen und Schüler aus Dänemark, die von ihren Lehrern Lars und Claus begleitet wurden (in Dänemark ist es anders als in Deutschland üblich, Lehrkräfte zu duzen!). Am 15. November war es endlich so weit. Die sechs Austauschschüler aus Dänemark von dem Gymnasium in Nyborg trafen in Nienburg im Bahnhof ein. Im Vorfeld hatten die deutschen und dänischen Schülerinnen und Schüler schon miteinander Kontakt aufgenommen, sodass sich alle schon ein wenig kannten, wodurch die Freude, sich nun persönlich zu treffen, noch größer war.

Für die kommenden neun Tage würden „die Dänen“ nun mit ihren deutschen GastgeberInnen zusammen wohnen und auch am Unterricht teilnehmen. Ihre Lehrkräfte nutzten die Fahrt, um mit KollegInnen des [DATENBANK=4705]MDG[/DATENBANK] ins Gespräch zu kommen und die Nienburger Innenstadt, das Umland und Bremen zu besuchen, bevor sie etwas früher als ihre SchülerInnen nach zwei Tagen wieder abreisten.

Für die SchülerInnen ging es zunächst nach Hause, wo bereits die ganzen Familien warteten, den jeweils neuen Gast begrüßen zu dürfen. Obwohl die Verständigung anfangs ein wenig holprig war, klappte sie schon recht gut und wurde in den nächsten Tage immer leichter. Die SchülerInnen aus Dänemark lernen bereits seit einigen Jahren Deutsch und verfügen daher schon über grundlegende Sprachkenntnisse. Da sie in Dänemark eine internationale Schule besuchen, werden dort viele verschiedene Sprachen angeboten, die sie erlernen können, u.a. auch Deutsch, Spanisch und Französisch.

Zudem bietet das Gymnasium in Nyborg das „International Baccalaureate“ an, einen Schulzweig, den alle Besucher besuchen. Dort werden alle Unterrichtsfächer auf Englisch unterrichtet und die Schülerinnen und Schüler legen dort ein internationales Abitur ab, das an über 600 Universitäten weltweit akzeptiert wird. Der Austausch zwischen dem Gymnasium Nyborg und dem MDG bietet auch diesbezüglich immer neuen Gesprächsstoff für SchülerInnen wie Lehrkräfte und die deutschen SchülerInnen, die sich besonders durch Englischleistungen auszeichnen, sind so ebenso fit für den Schulbesuch in Dänemark wie die dänischen Besucher in Deutschland.

Außerhalb der Schule verbrachten die SchülerInnen natürlich außerdem viel freie Zeit miteinander und lernten sich besser kennen. Dabei konnten die dänischen Schüler nicht nur ihr Deutsch verbessern, es ergab sich auch ein reger Englischaustausch und allgemeine Kenntnisse über Dänemark wurden erweitert. Die Dänen erkundeten Nienburg und die Umgebung und erhielten Einblicke in den deutschen Alltag. Die Jugendlichen verstanden sich alle auf Anhieb sehr gut und der Abschied Ende der Woche wird sicherlich schwer werden.

Aber im Januar gibt es ein großes Wiedersehen. Dann wird eine deutsche Delegation nach Dänemark fahren und dort auch das zuhause der neuen Freunde und das Gymnasium in Nyborg kennen lernen. Ein weiterer erfolgreicher Schritt für die Partnerschaft zwischen Nyborg und Nienburg. Na, das kann ja „hyggelig“ werden!

Zum Artikel

Erstellt:
25. November 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 38sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.