Nienburg ist nicht betroffen
Nienburg 29.01.2020 Von Manon Garms

Nienburg ist nicht betroffen

Guten Tag

Im Frühjahr soll die groß angelegte Militärübung „Defender Europe 2020“ in Polen und im Baltikum stattfinden. 37.000 Soldaten und 10.000 Fahrzeuge nehmen teil.

Ziel des Großmanövers ist zu testen, wie möglichst viele Soldaten und Ausrüstung am effizientesten ins Baltikum kommen. Ein Teil der Übung soll auf dem Truppenübungsplatz Bergen nördlich von Hannover stattfinden, wo das US-Militär ein Camp einrichtet.

Linken-Fraktionvorsitzende Viktoria Kretschmer wollte in der Nienburger Stadtratssitzung wissen, inwiefern Stadt und Landkreis Nienburg von dieser Riesenübung betroffen sind: „Ist die Kaserne in Langendamm betroffen? Wie kooperieren hiesige Einrichtungen? Wird es Transporte von Rüstungsgütern oder Soldaten über die Straßen im Landkreis geben? Wird es Straßenschäden geben?“

Bürgermeister Henning Onkes (parteilos) arbeitete diesen Fragenkatalog ab: Demnach soll auch Deutschland bei dieser Übung umfangreiche Kräfte von Bundeswehr, Polizei und anderen Institutionen stellen, davon könnten auch einzelne Bundeswehr-Standorte betroffen sein. Die Straßentransporte sollen zwischen 19 und sechs Uhr rollen, Schwerpunkt sei die A2, an Ostern werde es keine Transporte geben.

Die Stadt und der Landkreis Nienburg sowie die Langendammer Kaserne seien nicht betroffen. „Straßenschäden befürchten wir nicht, denn die Logistik läuft über die Bahn sowie über die A2. Es wird keine Transporte durch die Stadt und durch den Landkreis geben“, sagte Onkes.

Zum Artikel

Erstellt:
29. Januar 2020, 21:11 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 39sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen

Orte


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.