Der Nienburger Frauenchor singt mit Kindern. Frauenchor

Der Nienburger Frauenchor singt mit Kindern. Frauenchor

Nienburg 14.12.2018 Von Die Harke

Nienburger Frauenchor sang zum Advent

Mit dem Kanon „Lasst uns stille sein, denn es ist Advent“ eröffnete der Nienburger Frauenchor sein Adventskonzert. Unter Leitung und Klavierbegleitung von Valentina Rump bescherte der Chor seinen Gästen im adventlich geschmückten Wesersaal des Weserschlößchens einen stimmungsvollen Nachmittag. Mit dabei war wieder ein Chor von 18 Kindern aus Musik- und Leintorschule Nienburg. Die jungen Sänger – unter ihnen vier Solistinnen – trugen mit sieben über den Nachmittag verteilten Liedern zur vorweihnachtlichen Atmosphäre bei. Sie luden ein „Auf zur Schlittenfahrt“, erzählten musikalisch die Geschichte von „Frosty, dem Schneemann“ und gaben einen lustigen Einblick in das Kalorienzählen mit dem „Weihnachtskekse-Swing“. Die hoch motivierten Kinder, die alle Lieder auswendig darboten, wurden mit viel Beifall bedacht.

Durch das Programm führte Hanna Kopf. Die Sängerinnen des Chors hatten einen Strauß aus besinnlichen, nachdenklichen Liedern wie „Ich frage den Stern“ und dem vertonten Eichendorff-Gedicht „Markt und Straßen steh’n verlassen“ zusammengestellt. Auch die fröhlichen und schwungvoll gesungenen Weihnachtsmelodien kamen nicht zu kurz. Dazu gehörten das in Deutschland von Rolf Zukowski bekannt gemachte Lied „Der kleine Zinnsoldat“, der doch so viel lieber ein Weihnachtsmann geworden wäre, ebenso wie die rasante „Petersburger Schlittenfahrt“.

Mit auf dem Programm stand ebenfalls das von dem Wiener Operettenkomponisten Robert Stolz vertonte Gedicht „Es blüht eine Rose zur Weihnachtszeit“, das zum Weihnachtslieder-Repertoire des Tenores René Kollo gehörte

Zum Artikel

Erstellt:
14. Dezember 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 42sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.