Der neue Vorstand der SPD Nienburg (von links): Rainer Mandt, Ralf Gilster, Philipp Keßler, Dieter Klötzing, Torben Dieckhoff, Janine Meyer, Alexander Müller, Frank Bösselmann und Horst Prüfer. SPD Nienburg

Der neue Vorstand der SPD Nienburg (von links): Rainer Mandt, Ralf Gilster, Philipp Keßler, Dieter Klötzing, Torben Dieckhoff, Janine Meyer, Alexander Müller, Frank Bösselmann und Horst Prüfer. SPD Nienburg

Nienburg 26.03.2018 Von Die Harke

Nienburger SPD gegen Andrea Nahles

Sozialdemokraten positionieren sich zur Wahl einer neuen Bundesvorsitzenden / Horst Prüfer bleibt Ortsvereins-Vorsitzender

Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des SPD-Ortsvereins standen die Neuwahlen des Vorstandes. [DATENBANK=85]Horst Prüfer[/DATENBANK] wurde in seinem Amt bestätigt und wird weitere zwei Jahre die Geschicke der Nienburger Sozialdemokraten leiten. Neben seiner führenden Funktion im Ortsverein ist Prüfer Mitglied in der Kreistags- und Stadtratsfraktion der SPD, zudem ist er Vorsitzender des Nienburger Kulturausschusses, teilt die SPD mit. „Ich freue mich über den großen Zuspruch unserer Mitglieder. Das Ergebnis gibt mir Mut und Zuversicht für die anstehenden Aufgaben“, freute Prüfer sich anschließend.

Neuer stellvertretendeer Vorsitzender wurde der 24-jährige Holtorfer [DATENBANK=103]Philipp Keßler[/DATENBANK]. Keßler sitzt seit der Kommunalwahl 2016 im Stadtrat und im Ortsrat. Er wolle Neues anschieben: „Die Ergebnisse der Wahlen waren unbefriedigend. Wir müssen wieder enger zusammenrücken, selber Dinge anschieben und Themen mit allen Mitgliedern diskutieren. Die Partei kann nur von unten erneuert werden.“

Die Versammlung wählte zudem sieben Beisitzer in den Vorstand: [DATENBANK=6087]Janine Meyer[/DATENBANK], [DATENBANK=3009]Hartmut Stöver-Umgelder[/DATENBANK], Torben Dieckhoff, [DATENBANK=3199]Ralf Gilster[/DATENBANK], [DATENBANK=1327]Dieter Klötzing[/DATENBANK], [DATENBANK=2344]Rainer Mandt[/DATENBANK] und Alexander Müller. Kassenwart Frank Bösselmann berichtete über die Entwicklung der Vereinsfinanzen; er wurde wenig später einstimmig wiedergewählt.

Der langjährige Schriftführer Wolfgang Kirchner kandidierte nicht erneut und erhielt von Horst Prüfer lobende Worte für seine geleistete Arbeit: „Wolfgang Kirchner erledigte seine Aufgaben stets zuverlässig und mit großer Sorgfalt.“ Neue Schriftführerin ist Birgit Menzel.

Anschließend gab Fraktionschefin [DATENBANK=84]Anja Altmann[/DATENBANK] einen Einblick in die Themen der städtischen Politik. Dort hätten die Sozialdemokraten den Mehrheitsbeschluss des „Aldi-Kreisels“ im Nordertor hinnehmen müssen. „Wir sehen den Kreisverkehr auch heute noch als unnötig an, aber wir wurden überstimmt. Das ist eben Demokratie.“

Altmann erläuterte die Entscheidungen rund um den Neubau einer Obdachlosenunterkunft und Wohnungen im Dienstleistungspark Meerbachbogen. Weiterhin begründete sie die mehrheitliche Ablehnung des Haushalts 2018: „Ohne Rücksprache mit der Stadtpolitik hatte die Verwaltung die Erhöhung der Krippengebühr in den Finanzplan eingearbeitet. Eine Grundsteuer-Erhöhung war bislang in keiner politischen Diskussion Thema“, kritisiert die Fraktionsvorsitzende und verkündete den Erfolg: „Beide Punkte wurden bereits im Haushalt gestrichen. Unsere Gegenstimmen haben sich positiv ausgewirkt.“

Außerdem beschloss die Versammlung ohne Gegenstimmen, die Kandidatur von Simone Lange zur Vorsitzenden der Partei zu unterstützen. Die 41-jährige Oberbürgermeisterin von Flensburg möchte am 22. April auf dem Bundesparteitag in Wiesbaden gegen Andrea Nahles antreten.

Zum Artikel

Erstellt:
26. März 2018, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 2min 09sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.