Im Jahr 1977 fand der Spargelverkauf noch direkt am Feld statt, heute gibt es im Landkreis viele schöne Hofläden für den Verkauf des Edelgemüses. Foto: Archiv

Im Jahr 1977 fand der Spargelverkauf noch direkt am Feld statt, heute gibt es im Landkreis viele schöne Hofläden für den Verkauf des Edelgemüses. Foto: Archiv

Landkreis 23.04.2021 Von Mara Kakoschke, Von Helge Nußbaum

Nienburger Spargel ist in aller Munde

„Historischer Freitag“: Warum das „weiße Gold“ seit der Antike geschätzt wird und was Nienburg zur Spargelstadt macht / Mit Bildergalerie

Ob mit Schnitzel, Schinken, Lachs, Rührei oder einfach nur Kartoffeln und Sauce Hollandaise – Spargel ist seit Jahren das beliebteste Frühlingsgemüse der Deutschen. Spargel ist dabei nicht nur lecker, sondern ohne deftige Beilagen auch ein richtiger Fitmacher, der bei über 90 Prozent Wasser viele Vitamine und Mineralstoffe wie Kalzium, Kalium oder Phosphor enthält.

Durch die begrenzte Verfügbarkeit von April bis zum Johannistag am 24. Juni wird die jährliche Vorfreude auf das Stangengemüse nur noch gesteigert. Zum Start der diesjährigen Spargelsaison werfen wir im „Historischen Freitag“ einen Blick auf die Ursprünge des feinen Gemüses und seine besondere Bedeutung im Landkreis Nienburg.

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

Im Rahmen unserer Jubiläumsserie "Historischer Freitag" blicken wir zurück auf Nienburgs besonderes Edelgemüse - den Spargel.

/
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

© .

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

© .

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

© .

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel
150 Jahre DIE HARKE: Nienburger Spargel

© Archiv

"Historischer Freitag": Nienburger Spargel
"Historischer Freitag": Nienburger Spargel

© Archiv

"Historischer Freitag": Nienburger Spargel
"Historischer Freitag": Nienburger Spargel

© Archiv

"Historischer Freitag": Nienburger Spargel
"Historischer Freitag": Nienburger Spargel

© Archiv

"Historischer Freitag": Nienburger Spargel
"Historischer Freitag": Nienburger Spargel

© Archiv

"Historischer Freitag": Nienburger Spargel
"Historischer Freitag": Nienburger Spargel

© Archiv

"Historischer Freitag": Nienburger Spargel
"Historischer Freitag": Nienburger Spargel

© Archiv

"Historischer Freitag": Nienburger Spargel
"Historischer Freitag": Nienburger Spargel

© Archiv

"Historischer Freitag": Nienburger Spargel
"Historischer Freitag": Nienburger Spargel

© Archiv

"Historischer Freitag": Nienburger Spargel
"Historischer Freitag": Nienburger Spargel

© Archiv

"Historischer Freitag": Nienburger Spargel
"Historischer Freitag": Nienburger Spargel

© Archiv

"Historischer Freitag": Nienburger Spargel
"Historischer Freitag": Nienburger Spargel

© Archiv

"Historischer Freitag": Nienburger Spargel
"Historischer Freitag": Nienburger Spargel

© Archiv

"Historischer Freitag": Nienburger Spargel
"Historischer Freitag": Nienburger Spargel

© Archiv

"Historischer Freitag": Nienburger Spargel
"Historischer Freitag": Nienburger Spargel

© Archiv

"Historischer Freitag": Nienburger Spargel
"Historischer Freitag": Nienburger Spargel

© Archiv

"Historischer Freitag": Nienburger Spargel
"Historischer Freitag": Nienburger Spargel

© Archiv

© .

"Historischer Freitag": Nienburger Spargel
"Historischer Freitag": Nienburger Spargel

© Archiv

"Historischer Freitag": Nienburger Spargel
"Historischer Freitag": Nienburger Spargel

© Archiv

"Historischer Freitag": Nienburger Spargel
"Historischer Freitag": Nienburger Spargel

© Archiv

Nienburg Spargelmuseum Saisonbilanz und Aktivitäten F bb A 16072010 E 27072010 L...
Nienburg Spargelmuseum Saisonbilanz und Aktivitäten
F bb
A 16072010
E 27072010 LOK 3

"Historischer Freitag": Nienburger Spargel
"Historischer Freitag": Nienburger Spargel

© Archiv

"Historischer Freitag": Nienburger Spargel
"Historischer Freitag": Nienburger Spargel

© Archiv

"Historischer Freitag": Nienburger Spargel
"Historischer Freitag": Nienburger Spargel

© Archiv

"Historischer Freitag": Nienburger Spargel
"Historischer Freitag": Nienburger Spargel

© Archiv

"Historischer Freitag": Nienburger Spargel
"Historischer Freitag": Nienburger Spargel

© Archiv

"Historischer Freitag": Nienburger Spargel
"Historischer Freitag": Nienburger Spargel

© Archiv

"Historischer Freitag": Nienburger Spargel
"Historischer Freitag": Nienburger Spargel

© Archiv

"Historischer Freitag": Nienburger Spargel
"Historischer Freitag": Nienburger Spargel

© Archiv

"Historischer Freitag": Nienburger Spargel
"Historischer Freitag": Nienburger Spargel

© Archiv

© .

"Historischer Freitag": Nienburger Spargel
"Historischer Freitag": Nienburger Spargel

© Archiv

"Historischer Freitag": Nienburger Spargel
"Historischer Freitag": Nienburger Spargel

© Archiv

"Historischer Freitag": Nienburger Spargel
"Historischer Freitag": Nienburger Spargel

© Archiv

"Historischer Freitag": Nienburger Spargel
"Historischer Freitag": Nienburger Spargel

© Archiv

Während die Griechen den Spargel in der Antike noch überwiegend als Heilpflanze gegen allerlei Wehwehchen nutzten, kam das „weiße Gold“ wohl erstmals bei den Römern als Delikatesse auf den Tisch. In Deutschland wurde das Edelgemüse erstmalig im Jahr 1565 urkundlich erwähnt. Zunächst Adelshäusern und der gehobenen Gesellschaftsschicht vorbehalten, gründet wohl hier die Bezeichnung als „königliches Gemüse“.

Mit dem großflächigen Ackerbau im Verlauf des 17. Jahrhunderts entwickelte sich der Spargel dann zu einer weitverbreiteten Köstlichkeit. Mitte des 19. Jahrhunderts trat der Spargel auch in Nienburg seinen Siegeszug an und hat sich seitdem so etabliert, dass er seit 25 Jahren sogar sein eigenes Gütesiegel trägt.

Nienburger Spargelanbau

Es war ein Nienburger Gutsherr, der einst die edlen Pflanzen von einer seiner Reisen nach Süddeutschland mit in die norddeutsche Tiefebene brachte. Schnell stellte sich heraus, dass der mineralhaltige Boden der Geest- und Marschlandschaft in und um Nienburg eine geradezu ideale Grundlage für das Wachstum dieses königlichen Gemüses ist und ihm einen besonders lieblichen Geschmack verleiht.

Die weitere Verbreitung im 20. Jahrhundert verzögerte sich jedoch bis nach dem Zweiten Weltkrieg, da die notwendige Technik fehlte und Ackerflächen auf Anordnung der Engländer nach Kriegsende zunächst für den Anbau von Kartoffeln und Getreide zu verwenden waren. Im Jahr 1949 wurden in unserer Region dann 54 Hektar Spargel angebaut, 1958/60 waren es schon 115 Hektar. In dieser Zeit erkannte die LBAG Nienburg als Vorgängerin der RWG Grafschaft Hoya eG in Eystrup (heutige Raiffeisen-Warengenossenschaft Niedersachsen Mitte eG) die Zeichen der Zeit und baute eine große Sortieranlage am Nienburger Bahnhof.

Ab 1960 wurde der dort von den Landwirten angelieferte Spargel unter dem Namen „Nienburger Spargel“ unter ständiger Qualitätskontrolle der Landwirtschaftskammer sortiert und verkauft. Herbert Schriever, der das Geschäft ab den 1960er-Jahren aufgebaut hat und Ehrenmitglied der AG „Nienburger Spargel“ ist, gab die Verantwortung rund um die Vermarktung des Edelgemüses 2016 an Hendrik Wünderlich weiter.

Landwirt Hans-Jasper von Arenstorff entwickelte 1997 ein „Spargelfahrrad“, um die Folie anzuheben. Foto: Archiv

Landwirt Hans-Jasper von Arenstorff entwickelte 1997 ein „Spargelfahrrad“, um die Folie anzuheben. Foto: Archiv

Die Entwicklung der Spargelanbaufläche im Landkreis Nienburg verlief in der Folge sehr rasant. 1978 wurden 220 Hektar, ein Jahrzehnt später 340 Hektar und 1997 bereits 440 Hektar angebaut. Im Laufe der Jahre hat sich die Anbaufläche des Spargels auf circa 964 Hektar allein im Landkreis Nienburg erhöht, der somit zu einem der größten Spargelanbaugebiete im norddeutschen Raum gehört und deutschlandweit auf Platz sieben steht.

Natürlich wird auch in vielen anderen Regionen Niedersachsens Spargel angebaut, der Nienburger Spargel zeichnet sich jedoch bis heute durch seinen besonderen, unvergleichlichen Geschmack aus und ist dadurch zu einer begehrten Delikatesse geworden. Wen wundert es da, dass die kulinarische Köstlichkeit inzwischen weit über die regionalen Grenzen hinaus angeboten wird und der Nienburger Spargel zu einem Qualitätsbegriff geworden ist?

Der Spargelbrunnen steht seit 1998 am Ende der Langen Straße in der Innenstadt. Foto: Archiv

Der Spargelbrunnen steht seit 1998 am Ende der Langen Straße in der Innenstadt. Foto: Archiv

Nicht nur in den besten Restaurants in Deutschland ist Nienburger Spargel auf den Speisekarten zu entdecken, sondern mittlerweile auch weit über die Bundesgrenzen hinaus. Vornehmlich wird der Nienburger Spargel aber natürlich auf den Wochenmärkten im Landkreis und in zahlreichen Hofläden angeboten.

Gütesiegel für Nienburg

Im Jahr 1996 wurde die Arbeitsgemeinschaft „Nienburger Spargel“ mit Sprecher Fritz Bormann gegründet, im gleichen Jahr ließ sich die Raiffeisen dann beim Deutschen Patentamt in München die Wort- und Bildmarke „Nienburger Spargel“ zur Bewahrung der Spargelqualität und Unterstützung der hiesigen Landwirtschaft schützen. Nach der Eintragung ist der „Nienburger Spargel“ nur noch bei Anbauern und Vermarktern aus dem Landkreis Nienburg zu erhalten, daneben zeichnet er sich durch kontrollierte Anbau- und Pflegemaßnahmen sowie den Verzicht von Bleichmitteln aus.

Beim ersten Spargelmarkt 1993 wurde Nienburgs damaliger Bürgermeister Folker Radtke mit Spargel aufgewogen. Wie viele Kilos er auf die Waage brachte, blieb jedoch geheim.  Foto: Archiv

Beim ersten Spargelmarkt 1993 wurde Nienburgs damaliger Bürgermeister Folker Radtke mit Spargel aufgewogen. Wie viele Kilos er auf die Waage brachte, blieb jedoch geheim. Foto: Archiv

Das Image als Spargelstadt pflegt Nienburg unter anderem mit dem Spargelfest (vormals Spargelmarkt) im Mai, einer Spargeluhr in der Innenstadt und dem Spargelmuseum, das im Mai 2005 vom damaligen niedersächsischen Landwirtschaftsminister Hans-Heinrich Ehlen eingeweiht wurde. Seit mehr als 15 Jahren findet zudem der Spargellauf statt – mehr zu dem beliebten Sportevent gibt es Ende Mai zu lesen. Am südlichen Ende der Lange Straße erinnert der Spargelbrunnen mit einer bronzenen Figurengruppe an die lange Tradition des Spargelanbaus im Landkreis Nienburg.

Der im vergangenen Jahr verstorbene Maler und Bildhauer Helge Michael Breig erschuf 1996 dieses Kunstwerk, das von der HARKE und dem Kuratorium „Nienburger Forum“ gestiftet und 1998 enthüllt wurde. Die fünf abgebildeten Figuren stechen, waschen, sortieren und verkaufen den Spargel.

Die mit 4,5 Metern Höhe größte Spargelskulptur der Welt vor dem Spargelmuseum. Foto: Archiv

Die mit 4,5 Metern Höhe größte Spargelskulptur der Welt vor dem Spargelmuseum. Foto: Archiv

Im Zuge des Spargelfestes, das in Zusammenarbeit mit der Arbeitsgemeinschaft Nienburger Spargel, der Raiffeisen Mitte und der Mittelweser-Touristik veranstaltet wird, wird seit 1993 auch jährlich eine Spargelkönigin gekürt. Die Spargelkönigin repräsentiert den Nienburger Spargel, die Stadt und die Region auf vielen interessanten Veranstaltungen in der Bundesrepublik. Durch die Corona-Pandemie ist allerdings seit 2019 keine neue Majestät gekrönt worden – Leonie Ritz ist somit die erste Repräsentantin, die zwei Amtszeiten hinter sich hat und in ihre dritte gehen könnte.

Zum Artikel

Erstellt:
23. April 2021, 06:33 Uhr
Lesedauer:
ca. 3min 46sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.