Alte Feldpostkarten und Briefe im Stadt- und Kreisarchiv Nienburg.Foto: Stadt- und Kreisarchiv Nienburg

Alte Feldpostkarten und Briefe im Stadt- und Kreisarchiv Nienburg. Foto: Stadt- und Kreisarchiv Nienburg

Nienburg 15.09.2021 Von Die Harke

Nienburger Stadtarchiv „entschlüsselt“ Großmutters Schrift

Detlev Kummer hilft ehrenamtlich bei der Entschlüsselung handgeschriebener alter Texte

Wer schon immer einmal wissen wollte, was in dem Brief seiner Urgroßmutter geschrieben steht, den er auf dem Dachboden entdeckt hat, aber die schnörkeligen Buchstaben nicht entziffern kann, für den gibt es jetzt einen besonderen Service des Nienburger Stadtarchivs.

Ob Postkarten, Briefe, Kochrezepte oder amtliche Unterlagen, die in alter deutscher Schreibschrift verfasst sind – für die meisten Menschen ist das Lesen solcher historischer Dokumente Schwerstarbeit.

„Wir können unseren Nutzerinnen und Nutzern nur sehr begrenzt beim Lesen der vorgelegten Akten helfen, und für das Entschlüsseln privater mitgebrachter Schriftstücke bleibt keine Zeit“, so das Team des Stadtarchivs. Aber nun kann das Archiv einen neuen Lese-Service anbieten. Der Nienburger Detlev Kummer, bekannt für seine lokalgeschichtlichen Vorträge und erfahren im Transkribieren alter Schreibschriften, ist bereit, mit seinem Wissen bei der Entschlüsselung handgeschriebener Texte behilflich zu sein.

Lese-Sprechstunde an jedem Montag

Jeden Montag zwischen 15 und 16.30 Uhr bietet er fortan eine Lese-Sprechstunde in den Räumen des Stadt- und Kreisarchivs Nienburg, Verdener Straße 24, an. Eine vorherige Terminvereinbarung ist unbedingt erforderlich, die geltenden Hygiene-Schutzregeln sind zu beachten. „Um möglichst viele Interessierte berücksichtigen zu können, sollte der Umfang der mitgebrachten Schriftstücke nicht über drei bis vier Seiten hinausgehen, und das Vorgelesene muss selber mitgeschrieben werden“, sagt Archivleiterin Patricia Berger. Auch wenn die Übersetzung kostenfrei ist, eine Spendendose für wohltätige Zwecke steht bereit.

Termine können unter (05021) 87237 oder per E-Mail an stadtarchiv@nienburg.de vereinbart werden.

Zum Artikel

Erstellt:
15. September 2021, 09:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 44sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.