Robert Käßler Kässler

Robert Käßler Kässler

Radsport 16.09.2017 Von Die Harke

Nienburger beim 24-Stunden-Rennen

Radsport: Robert Käßler, Dirk Hopmann und Michael Raschke trotzen in Ahrensbök dem Wetter

Ahrensbök. Die Mountainbiker [DATENBANK=5652]Michael Raschke[/DATENBANK], [DATENBANK=6273]Dirk Hopmann[/DATENBANK] und Teamkapitän [DATENBANK=5653]Robert Käßler[/DATENBANK] vom [DATENBANK=5287]MTB Giant Racing Team Nienburg[/DATENBANK] fuhren nach Ahrensbök nahe Lübeck, um dort bei einem 24-Stundenrennen zu starten. Heftige Regenwolken hatten jedoch das gleiche Ziel und so sorgte die aufgeweichte Strecke für erhebliche Probleme für Mensch und Material. Doch das bescheidene Wetter konnte die Motivation der Racer nicht schwächen. Den abgesteckten Rundkurs von fast zwei Kilometern galt es innerhalb dieser Zeit so oft wie möglich zu umfahren. Dies konnte man als Einzelstarter auf sich nehmen oder in einem Zweier-, Vierer- oder Achterteam starten.

Schon kurz nachdem der Startschuss gefallen war, wurde allen Startern bewusst, dass das Rennen kräftezehrend wird. Der lehmige Boden haftete nicht nur gut an der Kleidung und im Gesicht, sondern ebenso an den Rädern. Für einige Fahrer gab es teilweise keine andere Möglichkeit, als das Rad zu tragen, um verschiedene Abschnitte zu bewältigen. Auch die Nienburger Mountainbiker mussten lernen, das Wetter für sich zu nutzen und kämpften sich Runde für Runde dem Ende entgegen.

Grund zum Jubeln hatten alle drei beim Zieleinlauf. Mit 131 Rennrunden erkämpfte sich Robert Käßler Platz zwei, Dirk Hopmann mit beinharten 119 Runden Rang vier, dicht gefolgt auf Rang fünf von Michael Raschke mit 101 Runden.

Dirk Hopmann Kässler

Dirk Hopmann Kässler

Michael Raschke Kässler

Michael Raschke Kässler

Zum Artikel

Erstellt:
16. September 2017, 21:00 Uhr
Lesedauer:
ca. 1min 40sec

Artikel empfehlen

Artikel Aktionen


Sie müssen angemeldet sein, um einen Kommentar verfassen zu können.